• Get some Inplay-Infos •
Knowledge is power
Genre: Freies Fantasy

Ort: Neuseeland, Auckland

Playstil: Ortstrennung

FSK: 18

Jahr: 2018

• Welcome to New Zealand •
magical city burdened by history
Willkommen Fremder, schön, dass du Interesse an unserem Forum gefunden hast und dir die Zeit nimmst dich mal umzusehen. Das Forum ist ein freies Fantasy Forum, wobei wir uns von bestimmten Serien- Büchern- Filmen- und der Mythologie haben inspirieren lassen.

Hinweis: Anmeldungen ohne Bewerbung werden ohne zu zögern gelöscht!
• Aucklands Stalker •
blessed with too much power
———————» «———————
your helping hands
'til the end of destiny


Nikho Kalani Nikho Kalani
Raphael S. RodriguezRaphael S. Rodriguez
Eleonora KrychekEleonora Krychek
Andrew D. Lockhart Andrew D. Lockhart
Bambi Leopold KingBambi Leopold King
Gealai-O-CuinnGealai-O-Cuinn

Bei Fragen, Anregungen oder Problemen kannst du dich zu jeder Zeit an eines der Teammitglieder wenden. Wir versuchen dir so schnell und vor allem gut wie möglich zu helfen und dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen.

#1

Fear shot through me, but I made myself rise and close the distance between us.

in Liebe / Affären 16.09.2018 17:35
von Seth Darnell Ruvek • 42 Beiträge



Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf | Avatar
• Seth Darnell Ruvek | 335 Jahre alt | Männlich | [ ex Nephilim/Jäger] Vampir | Bordell Besitzer | Chris Evans •

So bin ich
• Seth ist ein sehr Trauriger Mensch, ein wenig Sozial Inkometent und sehr unsicher wenn er mit anderen Konversation halten muss. Er spricht lieber durch seine Taten als das er wirklich den Mund aufmacht, auch hilft sein Selbsthass und Destruktive Ader nicht wirklich. Selten kommt er mit anderen Personen aus, nicht etwa weil er sie nicht mag, sondern weil er Angst hat etwas falsches zu sagen. [oft sagt er auch einfach gar nichts.] Meistens wirkt er aber sehr kühl und distanziert, eine Maske die er sich zugelegt hat um zu überspielen das er einfach Merkwürdig ist. •


Story
• Seth wurde in einer kleinen Hütte in einem Nördlichen Wald in Alaska geboren, seine Familie war eng mit den Jägern dort ansässigen Instituts verbunden und als die besondere Gabe des Nephilim klar wurde war sein Schicksal besiegelt. Die Eltern gaben das Kind voller Stolz zu den Jägern ab, denn sie selbst waren bereits im Ruhestand durch Körperliche Leiden und stimmten zu das dieser in deren Sinne aufgezogen werden sollte, zumindest ist es das was man ihm erzählt hat, wenn man die Rücksichtslosen Jäger allerdings kannte konnte man sich denken das es sicher nicht so friedlich abgelaufen war. Sie brachten das Kind welches den Namen Seth trug nach England wo sie entschieden ihm eine neue Identität zu geben welche ihm seine eigene raubte, so beschlossen sie ihn den unkreativen Namen 'North Forrest Hunter' zu geben. Was eher nach einem Projekt Namen klingt als nach etwas was man einem Kind gibt, wahrscheinlich ist es damals auch so Gedacht gewesen doch keiner der Originalen Dokumente hat es in die Neuzeit geschafft so wird man darüber wohl immer im Unklaren bleiben. So wurde von einem Tag auf den anderen aus Seth dem unschuldigen Kind aus dem Schnee durchwehten Norden Alaskas zu North dem unerbittlichen Jäger eines Englischen Instituts um 1637 herum. Anfangs hatte sich der Junge noch gewehrt und war der Meinung das er entscheiden konnte wie er hieße, wenn er ehrlich war hatte er nur Angst seine Eltern komplett zu vergessen welche mit jedem Jahr in seinem neuen Heim immer mehr verblassten. Doch nach einigen Schlägen schluckte North die bittere Pille und damit gab er den ersten Teil seiner selbst auf, ließ sich seiner Identität berauben und wurde damit leichter für die Jäger zu kontrollieren. Der noch junge Mann wurde sein ganzes Leben lang darauf Trainiert sich später einmal in den Kampf gegen andere Wesen zu stürzen, wobei er sich auf Hexer spezialisiert hatte und nur selten Einsätze hatte wo er mit anderen Wesen in Kontakt kam, so wurde er langsam aber sicher zu einem gut ausgebildeten Hund - auch wenn er ein Nephilim war - der des Instituts. Der damalige Nephilim stellte keine Fragen, er folgte Blind den Anweisungen und wagte es nicht sich eine eigene Meinung wirklich zu bilden, er tat das was am leichtesten war: weg schauen. Schließlich waren die Jäger doch seine Familie, ihre Werte waren auch die seine und ohne das alles um sich herum wer war North dann schon? Das Institut hatte ihm alles gegeben, seinen Namen, seine Ansichten, seine Vorlieben und Abneigungen, sein Essens- und Trainingsplan war bis zum letzten Gramm durchkalkuliert und Vorgegeben. Unter der Strikten Erziehung und dem sonstigen Leben zwischen Mission und blinden Gehorsam traf er auf Evelyn, eine Frau die allen Regeln zu trotzen schien und pures Feuer verströmte. Anfangs war der Mann aus dem Norden nicht interessiert gewesen doch etwas an Evelyn hatte ihn gereizt sie ein wenig zu ärgern, vielleicht war es ihre Arroganz gewesen oder ihr unverschämtes Mundwerk welches er einfach mal für eine Weile stopfen wollte damit sie aufhörte sich so wichtig zu machen. Beide Fingen einen Streit an, Wütenden Worte prallten aufeinander und Welten schienen zu kollidieren, er war wie das Eis: strikt, gut konditioniert und eiskalt und sie war das Feuer: Temperamentvoll, unberechenbar und extrovertiert. Natürlich konnte es nicht anders sein und der Streit endete in einem Kampf den North für sich entschied, doch schien es Evelyn nicht genug zu sein. Nein sie gab ihm die Backpfeife seines Lebens, für den Mann ein absoluter Schock Moment den der niemals würde vergessen können, noch nie hatte ihn eine Frau außerhalb des Kampfes geschlagen. Er hatte anderen nie einen Grund dazu gegeben, er hatte sich allerdings auch nie dafür Interessiert mit anderen außerhalb seiner Jäger Karriere zu reden. Dafür war er nicht ausgebildet worden. Viele würden damit rechnen das er wütend wäre, empört oder vielleicht sogar rachsüchtig. Nichts davon war der Fall und zur Überraschung aller, Evelyn eingeschlossen, heiratete er die Frau die ihn geschlagen nach einem Jahr intensivem umwerbens. North konnte zum ersten Mal behaupten etwas zu tun was er wollte, Evelyn war alles was er sich je' erträumt hatte, sie wurde zu seiner Welt, seinem Zuhause seinem Schatz den er am liebsten in einem Schmuckkästchen immer bei sich tragen wollte. Obwohl diese nichts als Ärger bedeutete und er sich bei jedem versuch sie in Watte zu packen die Finger verbrannte, schaffte sie es den Mann welcher oft mit dem Eis verglichen wurde aufzutauen. Besonders aber lockerte sie seine Einstellung gegenüber Wesen, langsam und mit Bedacht löste sie die tief verankerte Kondition welche das Institut ihm seit der Kindheit eingeprügelt hatte. Sie schaffte es North's Persönlichkeit aus dem Schichten aus Eis zu locken und erkannte den strahlenden Mann dahinter, und mit jedem Tag verliebte sich die Feuer Dame mehr in ihren Ehemann. Aber die Welt der Nephilim Jäger war gefährlich und das sollte das junge Paar bald erschüttern, denn aus einer Mission kam er nicht als der Mann zurück der er einst gewesen war. Sie waren hinter einem Hexer her gewesen, eine Sache die soweit für ihn nur Routine war doch hatten sie nicht mit einem Vampir gerechnet der offensichtlich hoch amüsiert war die Truppe aus Jägern zu sehen. North wusste nicht viel über Vampire, doch nie war er einem solch tödlichen Wesen begegnet und das Gefühl der Angst wurde ihm während diesem Angriff mehr als bewusst. Es war schon eine Weile her gewesen seit er dieses zuletzt verspürt hatte, doch dieses Wesen brachte es auf ein ganz neues Level. Er tötete seine Kollegen ohne Skrupel, doch schien er den jungen Mann zu kennen den er lächelte ihn. Ein Lächeln zwischen Grausamkeit und Herablassung. "Seth, genau wie beschrieben ein Mann dem Eis so nah wie niemand.", waren die ersten Worte des anderen gewesen bevor er ihm einen Flachmann hinhielt. North nahm diesen an, in Gedanken daran das es vermutlich sein letzter Tag auf Erden sein würde. Aber offensichtlich gefiel dem Vampir seine Folgsamkeit und so entschied er seinen tötlich berauschenden Biss in den Hals des Nephilim zu setzten, und schlussendlich seine Befragung beging, denn natürlich folterte er ihn mitten auf dem Schlachtfeld, wollte Informationen auf ihm heraus pressen.
Er durfte einfach nichts sagen, nein er war kein Verräter durch und durch nicht. Eher wollte er sterben . North der ein Mann seines Wortes war nahm mit zitternden Händen die Kette um seinen Hals in die Hand welche eine Tödliches Gift in sich trug, für den Fall eines Gefangenschaft. Er müsste Lügen wenn er behaupten würde dass er keine Heiden Angst hatte vor dem Tod, aber die alternative war von einem Vampir gefoltert zu werden, mit einigen Tränen dachte er an seine Evelyn zurück. Seine Evelyn . Seine letzten Gedanken glitten zu ihr, während der Tod sich langsam über seine Sinne legte und ihn im Glauben ließ das wäre das Ende seiner Geschichte, aber das war erst der Anfang einer langen Reise.


Als der Mann wieder aufwachte fand er sich in seinem Zuhause wieder, bei seiner Frau welche bittere Tränen vergoss. Anfangs realisierte North nicht was passiert war, wieso er noch lebte, oder wieso seine Frau so Traurig darüber wirkte. Aber im selben Moment bemerkte er das etwas nicht stimmte, alles wirkte viel zu laut, zu Intensiv und das bisschen Licht im Raum brannte in seinen Augen. Erst nach einigen Augenblicken wo er sich langsam an seine neuen sensiblen Sinne gewöhnte erklärte man ihm dass man ihn gewandelt hatte, das er nun ein Vampir geworden war. Da verstand der ehemalige Nephilim warum seine Frau weinte, sie weinte nicht weil er nun ein anderes Wesen war, sondern weil er wirklich gestorben war und weil sie nun wusste was ihm blühte. Er würde ausgestoßen werden, seine Flügel mussten ab. Bei den Jägern galten jene die sich mit Vampirismus und Lykantropie ansteckten als minderwertig, man schickte sie zu Selbstmord Missionen, sie waren es nicht Wert das man wirklich auf sie achtgab. Aber einer der schlimmsten war wohl nun die Tatsache das er nicht mehr in die Sonne gehen konnte, er würde daran sterben eine Tatsache die ihn zusammenzucken ließ. Er war nun eines der Monster geworden die er Jagen sollte, er war nun Teil einer Welt geworden dessen Spielregeln er nicht kannte und noch eine viel größere Angst legte sich auf seine Schultern. War seine Frau vor ihm sicher? Er war zu einem Monster geworden, er müsste... Blut trinken. Eine Horror Vorstellung für den Jäger, etwas was zu dem Zeitpunkt mehr Selbsthass einbrachte als die ganzen taten die er begangen hatte, North kam nur sehr schwer mit seinem Vampir Dasein zu Recht. Er vermisste die Sonne etwas, er vermisste seine Kollegen auf der Jagd und den Zusammenhalt den er zuvor verspürt hatte. In einer Nacht als die Schmerzen in seinem Rücken ihn fast umbrachten, denn noch immer wehrte er sich dagegen seine Flügel abzuschneiden, fand er sich in einer Bar wieder wo er einem Vampir begegnete der so Freundlich und... Nett wirkte. Auch wenn dieser ihm die Flügel abhackte, ihm ein Teil seiner Vergangenheit beraubte, Kadall war ein Held. Er erklärte ihm viel über sein Dasein nun und auch das er nun wieder neu Laufen lernen musste schien Kaddy nicht zu stören, im Gegenteil er war wirklich für Seth da. Er verbrachte Monate mit dem anderen Vampir, traute sich bis Dato nicht mehr in die Nähe der anderen Jäger und seiner Frau der er vermutlich mit seinem Verschwinden das Herz zertrümmert hatte, doch... ja er hatte es dort im Krankenbett nicht ausgehalten. Ihr Beruch war zu verführerisch und sie wäre die letzte gewesen der er an den Hals fallen wollte.
Nachdem der junge Mann nun besser mit seinem neuen Wesen zurechtkam kehrte er zu seiner Frau zurück welche ihn mit einem Lächeln auf den Lippen begrüßte, die beiden führten ein langes Gespräch über seine Unsterblichkeit die nun wie der wirkliche Fluch zwischen ihrer Liebe stand. Evelyn, seine wunderschöne Flamme, wollte mit ihm zusammen die Ewigkeit verbringen doch wandeln? North weigerte sich sie zu verfluchen, die Unsterblichkeit stellte er sich grausam vor, auch zu zweit. So entschied die Frau selbst dass sie eine Lösung für das Problem suchen würde ohne die Hilfe ihres Mannes, ein folgenschwerer Fehler denn sie sollte von dieser Reise nie wieder Heimkehren. Man erzählte ihm sie wäre angegriffen worden und dabei ums Leben gekommen, doch der Mann aus Alaska konnte das nicht glauben und fing an Fragen zu stellen. Seine Frau durfte einfach nicht Tod sein. Der Vampir klaute sich einige Akten und wünschte sich danach er hätte lieber nicht nachgeforscht, den seine Frau war in der Tat Tod. Nur die Art und Weise wie sie starb war erschütternd, sie haben sie ausgefragt, gefoltert und schlussendlich getötet weil sie ein Vampir werden wollte. Weil sie bei ihm sein wollte und die Jäger es als Verrat gesehen haben, Seine Welt brach zusammen, das einzige Licht in seinem Leben haben sie ausgelöscht, Der ehemalige Jäger verlor jeglichen halt unter den Füßen, der erste Gedanke der ihn überkam war ihr zu folgen, dem Ganzen ein Ende zu machen dem inneren Schmerz nachzugeben und sich dieser Verzweiflung die ihn unaufhaltsam durchflutete hinzugeben. Doch ein noch viel größeres Gefühl bahnte sich an, Rache. Doch wollte er nicht einfach nur Rache an den einzelnen Personen, nein er wollte dass sie seinen Schmerz fühlen, nur tausend Mal schlimmer. Diese Leere die nun in seinem inneren war, die ihn zerfraß und als stumpfe Hülle zurück ließ mit all seinen voller Hass Geprägen Gedanken die ihn Tag täglich durchfluteten. So schmiedete er über die Jahre Pläne, machte gute Miene zum Bösen Spiel während er einem nach dem anderen aus dem Verkehr zog, ihnen Grausamkeiten antat bis nichts mehr übrig war, er zerstörte Unschuldige Familien ohne Rücksicht auf Verluste. Und als er es schließlich geschafft hatte? Fühlte er sich nicht besser nicht, nur schäm überflutete ihn statt der erhofften Erleichterung. Doch wusste er ebenso dass er es wieder machen würde. Über all die Jahre hatte nur auf diesen Moment hingearbeitet, endlich, endlich ließ er seinen Tränen freien lauf, ließ sich von allen Gefühlen hinfort spülen und nach gefühlten Stunden konnte er zum ersten mal wieder durchatmen. Doch dadurch wurde er nicht besser. Der Vampir hatte noch immer mit Selbstmordgedanken, Destruktivem Verhalten und Selbsthass zu kämpfen, wahrscheinlich würde das sich das nie wieder ändern.

Im laufe der Geschichte, fand er auch wieder zu seinem alten Namen zurück, er ließ die Vergangenheit von North ruhen und versuchte wieder Seth zu sein, sich das zurückzuerobern was ihm die Jäger genommen hatten. Doch das erwies sich als schwerer als Gedacht, war er doch immer nur dazu erzogen und trainiert worden um töten und zu funktionieren. Dennoch versuchte er sich an anderen Jobs, auch wenn sie niemals sein Herz so recht erfüllten. Auch standen einige Umzüge an, so flüchtete er vor den Weltkriegen und landete vor 15 Jahren schließlich in Neuseeland wo er nun Besitzer eines Bordells ist, was auf Mysteriöse Weise auf seinen Namen überschrieben wurde, noch heute versucht Seth den wahren besitzer ausfindig zu machen, was sich als unmöglich bissher herausgestellt hatte. Dennoch fühlte er sich sehr Rastlos im Herzen, doch Kadall war eine Stütze für ihn und ... Vielleicht... ja vielleicht könnte der Vampir nun anfangen mit sich selbst klar zu kommen, aber das wäre wohl wieder eine andere Geschichte, den das Messer über seine Unterarme zückte er noch immer Zeitweise....


So Poste ich:
• Auf Anfrage wird natürlich einer bereit gestellt, aber meine Story sollte schon zeigen wie ich ca. schreibe ! •




Vorname | Nachname
• deine Wahl •

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• 28+ | Weiblich | Höllenhund | deine Wahl •

Wunschavatar
vllt? Amber Heard ? [Veto recht]


Das bist du
• Du bist ein Höllenhund durch und durch, du hast das Temperament eines, die Körperliche Stärke und Agilität. Dennoch fehlt etwas in deinem Leben [gerne auch älter als Seth?] , dein innerer Hund sucht natürlich nach jemanden zu dem er gehört, den er als seins ansehen kann. Doch das ist gar nicht so einfach zu finden, und deine Menschliche Seite mag den Gedanken sich an jemanden Emotional zu binden kein Stück. Im Gegenteil, du hast deine Meister davor alle mit einem grausamen grinsen im Gesicht in die Hölle verfrachtet.
Ist nur ein Vorschlag zu ihrer Persönlichkeit muss nicht 1zu1 übernommen werden.


Geschichte dahinter
• Du bist die Frau die seiner Ehefrau - Evelyn - wie aus dem Gesicht geschnitten gleicht, schockierend für Seth natürlich! Aber deswegen suchst du ihn nicht auf, im Gegenteil du weißt nichts genaues über seine Vergangenheit, nur das er einer der besten Hexenjäger seiner Zeit war und noch am Leben ist. Genau genommen brauchst du seine Hilfe um deinen Meister im Augenblick los zu werden, einen Hexer der, der Dunkelheit verfallen ist und du zunehmend Angst vor dem Mann bekommst der offensichtlich vor hat dich zu töten sobald sich die Chance dazu ergibt. Nichts was du auf dir sitzten lässt, daher suchst du ihn auf. Gemeinsam müssen wür wohl diesen Mann los werden, und Seth muss sich der Tatsache stellen das du der Frau wie aus dem Gesicht geschnitten aussiehst. Und vielleicht bist du diejenige die den selbstmordgefährdeten Mann etwas Sonne ins Leben bringen kann, auch wenn er keinen Tageslichtring besitzt... •

Probepost
• Probepost nein [ ] | ein alter [ ] | ein neu verfasster [ x ] | Probeplay [ ] •

Noch zu erwähnen wäre...
• So schön erst mal das du es soweit geschafft hast und es freut mich das du dir die Mühe machst brav alles durchzulesen, und vielleicht sogar Interesse an dieser Dame hast? Nun möchte ich aber noch sagen das mir das Gesuche sehr wichtig ist - bei einem Pair ja klar - und ich daher gerne jemanden hätte der nich nach ein paar Wochen wieder verschwindet. Melde dich also bitte nur wenn du Zeit und Liebe darein stecken kannst! Auch weil ich schlechte Erfahrungen gemacht habe mit Leuten die nur irgendein Pair haben wollte und sich nicht mit der Storyline auseinander gesetzt haben, bitte versuch es erst gar nicht mit einer 300 Wörter Story. Ich lehne so etwas aus Prinzip ab, aufgrund meiner Erfahrungen nun mal. Wenn dich das aber nicht aufhält und du Feuer & Flamme bist für die beiden, Willkommen! Ich freue mich auf dich


                 
zuletzt bearbeitet 17.09.2018 20:16 | nach oben springen


Besucher
12 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Senay Atieno, Gabriel Elior Cardes, Gealai O`Cuinn, Fen'Harel, Nienna Shanwee, Suzette Villiers, Andrew D. Lockhart, Zarin Serapin, Dylan Black, Cantharis Victor Alvarez, Charlotte Norrington, Aurora Talia Evillian

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jeremiah D. Moore
Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 57 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 990 Themen und 23066 Beiträge.

Heute waren 57 Mitglieder Online:
Amica Maris, Andrew D. Lockhart, Arcadia N. Johnson, Artair Yascha Davidson, Aurora Talia Evillian, Bambi Leopold King, Brandon Ferguson, Brody Lancaster, Cantharis Victor Alvarez, Cedrych B. jr. Johnson, Cezar Coman, Charlotte Norrington, Deborah Johnson, Delwyn Stark, Dillion O`Cuinn, Dylan Black, Eleonora Krychek, Evangeline Lestard, Fen'Harel, Gabriel Elior Cardes, Garrett Isaiah Cardes, Gealai O`Cuinn, Hannibal Kenai Okoye, Irial R. O`Cuinn, James Torres, Jaydee Holden, Jeremy Walker, Jonathan Darkwood, Judd Krychek, Kaðall Ægir Grímsson, Keeghan Hayes, Keylam S. McCarthy, Leone Sindar, Libia Mareli Alva, Liluth Aenwyn Daeleth, Lionel T. Cardes, Malik Davidson, Mashayla Morgan, Matthew O`Cuinn, Mercurio A. Rodriguez, Narek J. Cardes, Nassir Lockhart, Neela Williams, Nienna Shanwee, Nikho Kalani, Nikolina Nowikow, Olivia Neyla D. Okoye, Raphael S. Rodriguez, Senay Atieno, Silef Thomson, Suzette Villiers, Tanis Yarnell, Valerian, Venom Vincenzo Alvarez, Wyatt Blakesley, Yvain Tregaron, Zarin Serapin

Xobor Forum Software © Xobor