Pulvis et umbra sumus; We are dust and shadows.
• Get some Inplay-Infos •
Knowledge is power
Genre: Freies Fantasy

Ort: Neuseeland, Auckland

Playstil: Ortstrennung

FSK: 18

Jahr: 2019

• Welcome to New Zealand •
magical city burdened by history
Willkommen Fremder, schön, dass du Interesse an unserem Forum gefunden hast und dir die Zeit nimmst dich mal umzusehen. Das Forum ist ein freies Fantasy Forum, wobei wir uns von bestimmten Serien- Büchern- Filmen- und der Mythologie haben inspirieren lassen.

Hinweis: Anmeldungen ohne Bewerbung werden ohne zu zögern gelöscht!
• Aucklands Stalker •
blessed with too much power
———————» «———————
your helping hands
'til the end of destiny


Andrew D. Lockhart     Nikho Kalani

Raphael S. Rodriguez     Eleonora Krychek

Bambi Leopold King     Gealai O'Cuinn

Malik Davidson
Bei Fragen, Anregungen oder Problemen kannst du dich zu jeder Zeit an eines der Teammitglieder wenden. Wir versuchen dir so schnell und vor allem gut wie möglich zu helfen und dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen.

#1

Terrasse zum Garten

in Halloweenball - Larnach Castle 15.10.2018 00:59
von Nikolas Casterlane | 438 Beiträge

xxx



"First rule of magic: 'Be careful what you wish for'. Not for what you might get, but for what it might cost you"

"My tears are always frozen, I can see the air I breath. Got my fingers painting pictures on the glass in front of me
Lay me by the frozen river, where the boats have passed me by. All I need is to remember how it was to feel alive"

nach oben springen

#2

RE: Terrasse zum Garten

in Halloweenball - Larnach Castle 12.12.2018 00:46
von Victoria Edwards • 135 Beiträge

Cf: Schlossteich

Es war ein bisschen niedlich wie unbeholfen und verlegen er wirkte während er mir erklärte das er nicht alles auf französisch verstand.
"Nun mir geht es manchmal genauso. Ich hatte es früher in der Schule und da hab ich ein wenig mitbekommen...also die drei vier Tage die ich da war im Jahr." meinte ich und schmunzelte.
Natürlich war ich schon ein paar Tage mehr da aber na ja eben auch oft nicht. Dabei schien er es weiterhin zu genießen mich in Verlegenheit zu bringen und ich konnte es ihm nicht einmal übel nehmen. Es war erfrischend sich mit jemanden wie ihm zu unterhalten und saugte jede Sekunde davon auf. Wenn er mit mir flirtete dann flirtete ich zurück zeigte ihm auf diese Weise das mir unser Gespräch Spaß machte. Die Schubladen der Gesellschaft kannte wohl jeder und so mancher hatte darunter zu leiden. Da ging es ihm sicher nicht besser ganz im Gegenteil sogar. Wieder schien ich ihn verwirrt zu haben doch dieses mal ging ich nicht weiter darauf ein um ihn nicht noch mehr zu verwirren. Manchmal sollte man ein Thema einfach fallen lassen. Aufmerksam hörte ich ihm zu als ich plötzlich hellhörig wurde.
"Das ist also ein Date? Also eine richtige Verabredung?" fragte ich nochmals nach um sicher sein zu können.
"So schnell wird man mich nicht los keine Angst. Das ist ein versprechen."
Bei allen was mir wichtig war konnte ich schwören das ich so jemanden wie ihn noch nie kennengelernt hatte. Es war aufregend und neu ihn anzuflirten und zu sehen wie ich auf ihn wirkte. Woran merkte man eine angenehme Gesellschaft? Nun in dem man selbst schweigen konnte ohne das man sich unbehaglich fühlte und dieses Gefühl gab er mir. Nachdem wir noch einmal über mein Kostüm diskutiert hatten und das es scheinbar doch in Ordnung für diesen Anlass.
"Ich versuche mir keine Sorgen zu machen auch wenn es mir schwer fällt."
Danach hatte er mich vom Boden aufgehoben und ich hatte nicht anderes gekonnt als zurück zu lächeln. So sympatisch war er mir schon...so sehr das ich alle Warnungen in den Wind schoss. Dabei war die Berührung seiner Hand einfach außergewöhnlich. Danach hatte er mir erklärt warum er sich solche Mühe für mich machte. Dabei klopfte er mit seiner Hand meinen Po ab um den dreck zu entfernen und auch wenn mich das ein wenig verlegen machte fühlte ich mich nicht belästigt.
"Ich weiß nicht? Vielleicht weil ich eigentlich eine Fremde bin?" erklärte ich auch wenn ich mich ihm gegenüber gar nicht so fremd fühlte.
"Sehr gut." meinte ich mit einem schmunzeln.
Danach kammen wir auf das Thema tanzen und scheinbar war nun er der jenige der unsicher war.
"Ja auch wenn es eigentlich kein tanzen ist würde ich es gerne mit dir wagen." dabei strahlte ich einfach weiter weil die Vorstellung mit ihm zu tanzen mir sehr zusagte.
Vielleicht sogar ein wenig zu viel. Aber darüber konnte ich später nachdenken. Ohne groß darüber nachzudenken hatte ich seine Hand genommen und gelächelt. Bei seiner kecken Antwort musste ich promt lachen und sah ihn schelmisch an.
"Dann kann ja nichts mehr schief gehen oder?"
Erneut trafen sich unsere Blicke und als er die nächste Frage stellte musste ich tatsächlich kurz überlegen.
"Ich denke von beidem ein bisschen." gab ich ehrlich zu.
Keine Sekunde später hatte er mich an meiner Hand auf seinen Schoß gezogen weshalb ich kurz auf quitschte und ihn dann verdutzt ansah. Doch hatte ich keine Zeit mich darüber zu wundern, schließlich fuhr er direkt los. Meinen Arm schlang ich um seinen Hals achtete aber darauf mich nicht zu fest zu halten, dabei lehnte ich meinen Kopf an seine Schulter und lachte vergnügt.
"Nun das nenne ich mal erste Klasse fahren." kicherte ich und sah ein wenig zu ihm hoch.
Sid schien zu einer Terrasse zu fahren wo er stehen blieb und erstaunt sah ich mich um. Oben sah man die Sterne am Himmel während von drinnen leise die Musik erklang.
"Der Ort ist...perfekt." hauchte ich leise und war hin und weg.
Der Mond tauchte die Umgebung in ein sanftes licht was alles irgendwie verzaubert wirken ließ. Ich hob meinen Blick und sah ihm in die Augen während ich wartete das er anfing.

@Cedrych B. jr. Johnson



I might only have one match….

....But I can make an explosion

nach oben springen

#3

RE: Terrasse zum Garten

in Halloweenball - Larnach Castle 13.12.2018 16:57
von Cedrych B. jr. Johnson • 345 Beiträge

Manchmal lässt man sehr gern so manche Momente wieder Revue passieren. Besonders, ich tat es. Um alles zu analysieren. Nach einen Fehler zu suchen. Welchen man beim nächsten Mal vielleicht nicht mehr begehen könnte. Oder auf Hinweise zu achten. Um eine aufkommende Misere vorzubeugen. Ehrlich gesagt, hatte es mich ziemlich stutzig gemacht. Alsbald Vivi preis gegeben hatte nicht regelmäßig die Schule beigewohnt zu haben. Neugierde macht sich in mir breit. Doch eine leise Stimme in meinem Kopf warnt mich. Am besten sollte ich nicht in ihrer Vergangenheit herum schnüffeln. Geschweige denn, in ihrem Leben. Sie hatte ihr sehr gutes Recht auf Privatsphäre. Und letztendlich ging es mir doch auch nichts an. Also, warum zerbrach ich mir darüber nun den Kopf? Eigentlich kann es mir doch egal sein. War es aber nicht. Es würde mir eh keine Ruhe lassen. Nämlich nicht zu wissen mit wem ich mich abgab. Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser. Ein Motto. Was mir manchmal durchaus aufs Leib geschnitten war.
Es ist nicht gerade zu übersehen. Dass wir uns ziemlich gut verstanden. Würde es immer so sein? Oder nur..für diesen einzigen Abend? Sie schien es wohl nicht wahr haben wollen. Ein Date zu haben. Ein richtiges. Und das sogar mit mir! Was ich ihr sogleich mit meinem typischen Grinsen auf den Lippen mehr als einmal bejahte. Und ihr Versprechen hatte mir ein gutes Gefühl gegeben. Aber würde es wirklich der Wahrheit entsprechen? Um ihre Besorgnis in dieser Hinsicht zu mindern lächelte ich sie aufmunternd an. Anstatt es mit irgendwelchen Worten zu versuchen. Da hatten wir auch schon für den Moment einen kleinen Lächelwettbewerb gestartet. Es stört mich nicht sonderlich. Eher gefiel es mir. Da dann solch ein wunderschönes Glitzern in ihren blauen Seelenspiegeln auftaucht. Worin man sich sicherlich verlieren hätte können. Wenn man nicht damit beschäftigt wäre mit ihr keck herum zu flirten. Ehrlich gesagt, hatte es für mich keinen Unterschied gemacht. Nämlich, dass sie eigentlich eine ziemliche Fremde für mich ist. Und dies gab ich ihr auch zu verstehen. Indem ich ihr einfach irgendetwas gutes tun möchte. Aber würde sie mich auch lassen? Oder würde ich eher an der spontanen Umsetzung scheitern?
Und ehe man sich versah, sprachen wir über ein Thema. Was mich ehrlich gesagt, unsicher macht. Nämlich das Tanzen. Seit mehr als einem Jahr hatte ich nicht mehr getanzt. Und..Rebekah hatte mich dazu auch nicht mehr bekommen. Aber in diesem Moment kann ich es nicht ablehnen. Sag eher im Stillen dazu zu. Und sonnte mich regelrecht in ihrem Strahlen. Abermals traten wir in schlichten Körperlichen Kontakt. Indem sie meine Hand in die ihre nahm. Nun schien mein Blick vollkommen an Vivi zu haften. Während ich nicht mehr das freche Grinsen aus dem Gesicht bekam. Das würde wohl zu einem Problem werden. Jedoch kein schreckliches wäre. Schon lange nicht mehr hatte ich mich so lebendig gefühlt. Wie in diesem Moment. Ich genoss ihr Lachen sowohl auch ihren schelmischen Blick. Und verneinte gut gelaunt ihre Frage. Nachdem wir den ein oder anderen Blick austauschten. Nahm ich ihre nächsten Worte zur Kenntnis. Was ich wohl, mehr oder weniger, nachvollziehen kann. Und hatte ihr dabei einen Blick gewidmet. Der für sich sprach..

Mittlerweile hatten wir uns auf der Terrasse zum Garten des Larnach Castle's eingefunden. Noch immer muss ich darüber fröhlich Glucksen. Nämlich auf ihre Reaktion darauf. Als ich es wortwörtlich in die Hand nahm. Um quasi die Offensive zu ergreifen. Ihre Arme lagen stets um meinen Hals herum. Warf immer mal wieder einen kurzen Seitenblick zu der jungen Hybridin hinüber. Die seit kurzem auf meinem Schoß saß. Ihre unmittelbare Nähe und ihr vergnügtes Lachen entging mir nicht. Ebenso wenig, wie ihr humorvoller Kommentar. Dabei erwider' ich ihren Blick. Kaum blieb ich stehen. Sah sie sich schon erstaunt um. Was ich eher stillschweigend zu beobachten schien. "Findest du das wirklich?", erkundig' ich mich. Nicht gerade minder leise. Und lass' nun ebenso meinen Blick etwas umher gleiten. Oh ja - da hatten wir uns ein wunderschönes Plätzchen ergattert! Alsbald ich ihren Blick auf mich spür'. Spannt sich Kurz mein Oberkörper an. Und rausper' mich.
"Darf ich dich um diesen Tanz bitten?", frag' ich sie. Wie es sich gehört und schickt. Obwohl ich bereits ihre Antwort dazu kannte. Aber doppelt hält ja bekanntlich besser. Oder wollte ich dadurch eher die Tatsache vertuschen? Nämlich tatsächlich nervös zu sein. Was sehr gut an meiner Begleitung lag.


@Victoria Edwards


❞𝓜𝓪𝔂𝓫𝓮 𝓘𝓶 𝓷𝓸𝓽 𝔀𝓸𝓻𝓽𝓱 𝓪𝓵𝓵 𝓽𝓱𝓲𝓼..❞

        

ACHTUNG — Cedrych ist seitdem 'Crash' nicht mehr er selbst. [Schizophren] Er ist von nun an ein 'Lichter Symbiot - Der Wagen'. Und verbreitet vor allem Glück! [Immun gegen Vampir und Werwolfsbisse | unsterblich]
BITTE AN ALLE — Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr ihn nicht verletzen würdet. Aufgrund seiner Blutkrankheit Von-Willebrand-Syndrom würde er sehr schnell verbluten. Und der Wirt würde dadurch in Lebensgefahr schweben.
HINWEIS — Nach der Entlarvung eines Wesens [Schwarz-&Graublütler] reagiert er noch immer rassistisch und will ihnen nach den Leben trachten. Außerdem ist er innerhalb der Institutmauern als Cedrych B jr. Johnson, jedoch außerhalb dieser als Sidney Regbo bekannt.



nach oben springen

#4

RE: Terrasse zum Garten

in Halloweenball - Larnach Castle 14.01.2019 14:36
von Victoria Edwards • 135 Beiträge

Das ich nicht regelmäßig in der Schule gewesen war hatte mehrere Gründe zum einen Sorgte meine Mutter nicht dafür das ich hinkam und später lebte ich auf der Straße da konnte man nicht wirklich zur Schule gehen. Ich lernte einfach selber aus Büchern und was ich eben aufschnappte wobei ich meinen Abschluss erst vor zwei Jahren nachholte. Es war nicht notwendig gewesen aber ich wollte mir einfach beweisen das ich es konnte. Natürlich konnte ich mir vorstellen das er sich fragte warum und es war als könnte ich ihn fieberhaft denken hören. Ich erzählte grundsätzlich nicht sonderlich viel von mir aber wie ich schon vorher bemerkt hatte war er die große Ausnahme. Es war seltsam das ich bei ihm direkt das Gefühl hatte ihm alles anvertrauen zu können.
"Naja meine Mutter war nicht dafür geschaffen sich um ein Kind zu kümmern. Sie weckte mich nicht und machte mir auch kein Frühstück das musste ich selbst tun oder eben ohne Frühstück durch den Tag kommen." erklärte ich mit einem seufzen.
"Und dann als ich 12 war bin ich von Zuhause weggelaufen und hab auf der Straße gelebt. Also konnte ich wieder nicht zur Schule."
Irgendwie traute ich mich nun nicht mehr so richtig ihn anzusehen. Es war komisch ihm das zu erzählen was eigentlich nur noch eine Person wusste und das war @Benja Ashton . Aber die kannte ich nun seit Jahren und sie war sowas wie meine beste Freundin. Es war nun also raus warum ich nicht wie die anderen Kinder in meinem Alter in der Schule gewesen war. Doch schnell legte ich die Verlegenheit ab die eigentlich nicht so recht zu meinem sonstigen auftreten passte. Richtig getanzt hatte ich noch nie wirklich, also natürlich tanzte ich für mich alleine und durchaus hatte ich schon einmal damit Geld verdient um was zu essen. Aber so richtig tanzen mit einem Mann hatte ich noch nie und auch wenn er im Rollstuhl saß und wir nicht so herkömmlich tanzen würden strahlte ich als wäre Weihnachten vorverlegt worden. Ich war durchaus überrascht gewesen das er mich einfach so auf seinen Schoss gezogen hatte aber es gefiel mir sehr. Auch die Nähe zu ihm empfand ich als angenehm. So fuhr er uns zur Terrasse sie ebenfalls wie alles andere wunderschön geschmückt war und der Mond tauchte alles in ein schönes Licht. Noch immer lagen meine Arme um seinen Hals und ich betrachteten die schöne Umgebung die er ausgesucht hatte. Noch nie hatte sich ein außenstehender sich solche Mühe gemacht das ich mich wohlfühlte. Als ich dann seine Frage hörte wendete ich meinen Blick Sid wieder zu.
"Ja finde ich wirklich. Danke das du mich mitgenommen hast." ,hauchte ich leise und mein blick wurde sanft.
Ganz wie es sich gehörte fragte er galant ob ich tanzen wollte und ein bisschen fühlte ich mich wie eine Prinzessin auch wenn ich Prinzessinen immer doof gefunden hatte.
"Es wäre mir ein vergnügen mit ihnen tanzen zu dürfen." antwortete ich und wartet bis er anfing sich zu drehen.
Im Hintergrund spielte passenderweise ein langsamer Song zu dessen Melodie er sich drehte während ich mich einfach an ihn lehnte und seinem Herzschlag lauschte. Auch wenn ich nicht wusste was noch kommen würde wusste ich das dies einer dieser Perfekten Momente war die ich nie vergessen würde.

@Cedrych B. jr. Johnson



I might only have one match….

....But I can make an explosion

nach oben springen


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 13
Xobor Forum Software © Xobor