• Get some Inplay-Infos •
Knowledge is power
Genre: Freies Fantasy

Ort: Neuseeland, Auckland

Playstil: Ortstrennung

FSK: 18

Jahr: 2018

• Welcome to New Zealand •
magical city burdened by history
Willkommen Fremder, schön, dass du Interesse an unserem Forum gefunden hast und dir die Zeit nimmst dich mal umzusehen. Das Forum ist ein freies Fantasy Forum, wobei wir uns von bestimmten Serien- Büchern- Filmen- und der Mythologie haben inspirieren lassen.

Hinweis: Anmeldungen ohne Bewerbung werden ohne zu zögern gelöscht!
• Aucklands Stalker •
blessed with too much power
———————» «———————
your helping hands
'til the end of destiny


Nikho Kalani Nikho Kalani
Raphael S. RodriguezRaphael S. Rodriguez
Eleonora KrychekEleonora Krychek
Andrew D. Lockhart Andrew D. Lockhart
Bambi Leopold KingBambi Leopold King
Gealai-O-CuinnGealai-O-Cuinn

Bei Fragen, Anregungen oder Problemen kannst du dich zu jeder Zeit an eines der Teammitglieder wenden. Wir versuchen dir so schnell und vor allem gut wie möglich zu helfen und dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen.

#1

Die Urvampire 3/3

in Das Forum Sucht 19.09.2017 19:43
von Raphael S. Rodriguez | 309 Beiträge


Name | Alter | Rasse | Beruf | Avatar
• Raphael Sever Rodriguez| 4517 Jahre alt | Urvampir| Leiter des Vampir Zirkels - Besitzer des Hotels 'Sangrada Familia' | Ian Somerhalder •

Wichtig zu Wissen
•► Er sieht alle Vampire als seine Kinder an ◄•
•► Er hat was Persönliches gegen Werwölfe und hasst ihren Geruch ◄•
•► Raphael ist der erste Vampire der je existiert hat ◄•
•► Vor langer Zeit hat er sich an Nikho gebunden und kann wegen ihm in der Sonne wandeln ◄•
•► Er ist von Magie und Hexern Faszinierd und könnte jenen Wesen Stundenlang bei Magischen Übungen zusehen ◄•
•► Er hat eine Schwäche für den Namen 'Vera' und scheint Menschen die so heißen auf anhieb zu mögen. ◄•
•► Der Urvampir liebt seine Geschwister abgöttisch. ◄•
•► Er wirkt oft so als wäre er in einer anderen Zeit gefangen. ◄•
•► T.b.c ◄•



Story
• 20th century b. Christ | south-east European space - the beginning •
no mercy, no regret, only violence



Raphael Sever Rodriguez wurde in der Frühbronzezeit in Mitteleuropa geboren und war damit der erste Vampir der auf der Erde existierte. Er ist die Kreation zwischen einer Menschenfrau und einer dämonischen Naturgottheit des Blutes und Lebens, doch allein bei ihm sollte es nicht bleiben. Nur drei Jahre nach seiner Geburt folgte sein kleiner Bruder Antonius. Mit ihm an seiner Seite fühlte sich Raphael fast schon vollständig, doch sein Vater versprach ihm noch ein Geschwisterchen und ganze sieben Jahre später hatte er dann seine kleine Schwester Valentina. Dann erst hatte der Vampir das Gefühl ganz zu sein, das seine Familie waren, doch so schön es auch war verschwand ihr Vater spurlos on einem Tag auf den anderen, bis heute kann nur Raphael sich an dessen äußeres Erinnern. Sie wuchsen alle zusammen in auf einem kleinen Bauernhof auf natürlich mit ihrer Geschwächten Mutter Elenora, die Frau welche als einfacher Mensch drei Urwesen auf die Welt gebracht hatte war nur ein Schatten ihrer Selbst. Oft starrte sie einfach nur Stundenlang auf ein Feld hinaus und es schien so als wäre ihr Geist schon lange von der Erde gegangen zu sein, doch warum sie dennoch ihre drei Verfluchten Kinder aufzog und ihnen anfangs als Blutspenderin diente war Raphael bis heute noch schleierhaft. Vielleicht, so dachte er, hat ihr Vater sie damals Manipuliert das sie nur dafür noch am Leben blieb. Zumindest würde das erklären warum ihre Rasse andere Wesen Manipulieren konnte und sie, die Urvampire, sogar jeden anderen ihrer Rasse. Das kleine Leben der Familie zog in die Jahre, sie alle wurden immer größer und fingen an ihrer Fähigkeiten an anderen als nur der Marionette von Mutter auszuprobieren, schließlich wurde ihr Appetit auch immer größer. Leider verstarben viele der Personen die, die drei gebissen hatten an einer Infektion der Wunden und sie entschieden irgendwann neue Wege zu gehen, die Welt zu erkunden und etwas aus sich zu machen. Ihre Mutter ließen sie allerdings nicht einfach so zurück, in einem Emotionalen Moment brach Raphael ihr das Genick um ihrem eher erbärmlichen Gestalt ein Ende zu bereiten. Auch wenn sie nicht die Mutter war die sich ein Kind gewünscht hätte, so empfand der älteste doch Liebe zu der Frau die er nie wirklich kennen lernen konnte, aber Zeitweise konnte er sich Vorstellen was ihr Vater früher einst in ihr gesehen hatte bevor sie ihr Leben für ihre Kinder aufgegeben hatte. Wenn auch Unfreiwillig. So zogen sie Geschwister davon, reisten durch die Welt und gaben sich den gelüsten der jeweiligen Orte hin ohne dabei Rücksicht auf Verluste zu nehmen. Schnell wurde dabei klar dass nicht mal der Zahn der Zeit ihnen etwas anhaben konnte, sie hörten auf zu altern. Raphael selbst vermutet das es daran liegt das sie mit dem Blut saugen auch einen Hauch von Lebensenergie von ihren Opfern mit aufnehmen, doch das ist nur die Theorie eines alten Mannes auf die vor allem jüngere nicht hören möchten.

• 800th century b. Christ | Transylvania - the first created vampire •
life by life, tooth by tooth, blood by blood - the rules of the vampires



Raphael selbst machte einen Abstechner in Norwegen wo er auf einen Mann traf der sich Kadall nannte, er verstand kein Wort von dem womit Raphael ihn auf Latein zuredete doch dem Urvampir war das ziemlich egal, er fand den Mann zum anbeißen. Wortwörtlich. Noch am gleichen Abend verschleppte er den alten Mann in der Schenke und bis ihn, nur um diesen danach das Leben auszuhauchen. Nichts ahnend das er gerade ausversehen den ersten Vampir erschaffen hatte. Mit seinen Geschwistern zusammen fand er seinen Weg ins heutige Transsilvanien, der Ort gefiel ihm und auch die Tatsache dass es dort wenig Sonne gab und sie sich viel frei bewegen konnten. Bis heute hat Raphael die Vermutung dass es vorher nicht klappte weil sie nicht alt genug dafür waren, noch Kinder aber nun für ihre Spezies erwachsen, doch das waren wieder nur die Gedanken eines alten Mannes der seine eigene Rasse noch erforschen musste. Kurz nachdem es bei Rraphael funktioniert hatte verdammte auch Antonius seine erste Seele erste Seele und auch Valentina ließ nicht lange auf sich warten. Trotzdem würde Raphael's erste Kreation mit dem Namen Kadall für immer die persönliche Nummer eins des Urvampirs bleiben. Jener Mann verließ niemals wieder die Seite des Urvampirs und stand ihm bei als er sich in dem dunklen Ort nieder ließ. Sie erschufen einige Vampire und erbauten ein prächtiges Schloss was später noch zu einigen Geschichten führen sollte. Doch genau zu der Zeit gab es in dem Ort ein ansässiges Wolfsrudel was die Neuankömmlinge von Anfang an nicht mochte. Allerdings beruhte das auch auf Gegenseitigkeit, die nach Hund riechenden Wesen gefielen Raphael und seinen Geschwistern nicht und es kam öfter zu Streit zwischen den Parteien. Natürlich war bei solch hitzköpfigen Wesen irgendwann klar dass es nur einen Nadelstich brauchte um das Fass zum überlaufen zu bringen, dieser ließ auch nicht lange auf sich warten. Es war nur ein Unstimmigkeit zwischen den Territorien, beide Seiten waren der Meinung ihnen gehörte ein bestimmtes Haus auf den Grenzen und aus einem Nadelstich wurde ein Krieg, aus einem Haus ein Grund zu töten. Schnell wurde dieses Unwichtige Detail jedoch vergessen, Hass machte sich breit und Rache um Rache traf Generation von Generation. So kreierten sie unfreiwillig den Mythos um das verwunschene Land Transsilvanien, etwas was bis in die Neuzeit hin nicht vergessen werden würde. Doch Raphael und seine Geschwister waren nicht mehr an dem kleinen Land interessiert, immerhin gab es auf der Welt so viele weitere Länder die es zu besiedeln galt. Als erstes verließ Valentina ihre alte Heimat, voller Hass auf Werwölfe war sie einfach nicht zu halten und kurz danach verschwand auch Antonius. Nichts was Raphael wunderte, doch genau als der zweite auch verschwand brachen die Wölfe an Vollmond über die Gruppe herein. Sie vertrieben die Vampire damit aus ihrer Heimat, sie löschten sie einfach aus in nur einer verhängnisvollen Nacht, eine Lehre für den Urvampir die er nie wieder vergessen sollte. Nur sein Vertrauter überlebte dieses Massaker und zusammen wollten sie diese Gegend wieder verlassen, hier waren keine schönen Erinnerungen für den jung wirkenden Mann. Stattdessen fand er auf dem Weg raus aus der Stadt eine Urhexe die sich Aluka nannte, sie wusste was in dieser Stadt passiert war und gab Raphael einen Zauber der es ihm ermöglichen sollte in der Sonne zu wandeln. Dafür musste er sich allerdings an eine Hexer binden, für ihn eine Sache der Unmöglichkeit immerhin vertraute er niemanden bis auf seinen Kindern. Er schickte den Zauber noch an seine Geschwister, wendete ihn selbst allerdings nicht an, immerhin war die Nacht schon immer sein Tag gewesen, warum also verändern? Aus dieser Erfahrung ging der Weiser als vorher hervor, dennoch würde der tiefe Hass für Werwölfe niemals verschwinden.

• 8th century b. Christ | Spain - colonization of Spain •
you cant go out know, the werewolves are roaming the forests



So fing Raphael an alleine ohne seine Geschwister durch die Welt zu reisen, an seiner Seite verweilte allerdings stets seine erste Kreation, sein erster Vampir den er erschaffen hatte. Von Nacht zu Nacht durchstreiften sie die Welt bis sie in einer Kolonie landeten die das heutige Spanien besiedelten. Dort nahm er den Namen Raphael an und genoss die kurzen Nächte des Sonnigen Landes, oft war er Tagsüber wach und starrte einfach nur Stundenlang Gedankenversunken in die Mittagssonne während er sich von der manchmal dann doch zu warmen Hitze umgab. Er hatte sich in dieses Land und die Bewohner verliebt, er mochte es wie ruhig dieses Volk alles anging, das sie die Mittagssonne mieden und meistens alle Nachts wach waren. In dieser Zeit lernte Raphael die erste und einzige Frau kennen die sein Herz eroberte Vera. Ein Name der die Geschichtsbücher der Vampire umkrempeln sollte, eine Frau die mehr Macht über einen Mann hatte als ihr je bewusst werden würden. Raphael empfindet diesen Namen als heilig, jeder der in der Neuzeit noch so heißt ist damit gesegnet automatisch von dem Urvampir gemocht zu werden. Seine Vera war allerdings eine Feendame, ein reines Wesen von Gott erschaffen, wunderschön und so zart in seinen Händen. Neben ihr fühlte er sich zum ersten mal wirklich böse und machtlos. Ihr Wort war sein Gesetz, ihr Anblick sein größtes Begehr und allein ihre Zuneigung der siebte Himmel für ihn, diese Liebe die er empfand vermochte er nie ganz auszusprechen, und zum ersten mal in seinem Leben begehrte der Vampir den Himmel. Wünschte sich ein Stück davon mit seiner Vera teilen zu können. Er wollte mehr sein als nur ein Monster vor das die Bewohner aller Städte sich fürchten, besser sein, geradezu … gut? Sehr zum Missfallen seines Butlers der seine Abneigung gegen die Feendame nicht verbergen konnte, doch Raphael war schon längst zu tief gefallen in dem Licht was diese Frau ausstrahlte. Er hatte sich ganz und gar und unwiderruflich verliebt. Dabei war er nicht mal darauf aus das sie ihn auch liebte, nein er wollte einfach nur ein wenig Zeit mit ihr verbringen, er wollte sie nicht besitzen oder sich zu eigen machen sondern sich einfach nur ein wenig in ihrer Schönheit sonnen und vielleicht... einen hauch von wahrer wärme abbekommen. Doch war er nicht der einzige Mann in der Region der sein Auge auf die Schönheit gerichtet hatte, nein ein Werwolf Alpha machte der jungen Dame ebenfalls den Hof und behauptete das der Urvampir die Fee beeinflussen würde um sich ihre Aufmerksamkeit und Liebe zu erzwingen, keiner der Anschuldigungen stimmte und trieb die gutmütige Frau nur weiter in seine Arme bis, ja bis er das Glück hatte tatsächlich ihr Herz in den Händen zu halten. Und er pflegte es und versuchte sie zur glücklichsten Frau der Welt zu machen, er hätte ihr nie auch nur ein Haar gekrümmt oder ihren Willen Manipuliert. Er war der Meinung das er das nicht nötig hätte, außerdem wusste er einige andere Methoden seine Frau zu überzeugen wenn er unbedingt bekommen wollte was er brauchte, doch wie das Leben ist verläuft nicht immer alles perfekt. Der Alpha Wolf und auch Freund seiner Frau die er sogar Geehelicht hatte ließ sich von dem Werwolf flausen ins Ohr flüstern. Sie verschwand mit dem Alpha Wolf und wollte sehen ob sie von ihrem Gatten Manipuliert wurde, doch leider war genau das Gegenteil der Fall. Während Raphael ihr alle Freiheiten ließ sperrte der Wolf sie ein nur um an Vollmond zurück zu kehren und zu versuchen sie zu wandeln, etwas was leider mächtig schief ging. Der Mann hatte sich nicht gut unter Kontrolle und biss zu fest zu, die Frau seines Herzens überlebte diese Wunde nicht. Sie verstarb bei den Wölfen welche ihr falsche Versprechungen gemacht haben, welche sie aus purem Egoismus hatten bei sich behalten wollten und ihr den freien Willen genommen hatten zu entscheiden was sie sein wollte. Oh ja, Raphael war danach ein Mann aus purem Eiskalten Zorn geworden, den Boten der ihm das Unheil verkündet hatte, hatte er noch zerfetzt. Und noch in der gleichen Nacht voll richtete der Mann ein Massaker, er schlachtete die Wölfe so Brutal ab das selbst sein Butler Kadall sich vor ihm zurück zog, vor Furcht vor ihm weg zuckte und lieber das weite suchte statt die nähe des Urvampirs. Was vermutlich das intelligenteste zu jener Dunklen Zeit war wo das Herz Raphael's sich nie wieder von erholen würde. Nie würde er wahre Liebe verspüren konnten, nicht wie für seine Vera. So festigte sich sein Hass auf die Werwölfe bis in alle Ewigkeit hin.

What is this power the dead have over the ones they leave behind? It's strange and beautiful and frightening, this deathless love that human being continue to feel for the ones they've lost.
-Raphael about his first love Vera


• ??? | everywhere - pirate of the ocean •
and then he gave him the ocean, because he didn't want the moon



Als die Länder der Welt nicht mehr genug für ihn wahren musste der Vampir die Meere der Erde erkunden und für sich entdecken. Als Pirat erleichterte er gerne anderen um ihr hab und gut, hatte seinen persönlichen Spaß sich einen schlechten Ruf zu erarbeiten und segelte vor allem nachts. Dabei erfüllte er das Klischee in einem Sarg zu schlafen, immerhin musste er dafür sorgen das er selbst wenn das Schiff kenterte er nicht in die Sonne kommen würde. Vor dem Ertrinken hatte der Mann keine Angst, immerhin brauchte er eigentlich keine Luft wie normale Menschen. Sein Blut bekam er durch seine Menschliche Besatzung, die er immer mal wieder verlor oder austauschen musste, leider waren diese Wesen wirklich Sterblich und verabschiedeten sich von Zeit zu Zeit. Nur weitere Steine die dazu da waren den Urvampir zu belustigen und ihren Zweck erfüllten, er gab ihnen Schätze, Abenteuer und ein falsches Gefühl von Gemeinschaft und Familie. Tatsache war nun mal das Raphaels Loyalität immer nur einer Hand voll Leuten galt, darunter seiner wahren Familie und seinen wahren Kindern. Zu der Zeit hätte er noch laut aufgelacht wenn ihm jemand gesagt hätte das er eines Tages noch einen Hexer unter jenen seinen Platz finden würde. Doch in einer Schicksalhaften Nacht fischten seine Männeretwas aus dem Ozean was sie alle doch verwunderte. Ein Mensch, nein ein Hexer, halb mit dem Element in dem er war verbunden aber dennoch wenn man genauer sah immer noch Menschlich. Raphael wusste er hatte hier eines der Urkinder der Naturgeister vor sich, ein Urhexer des Meeres. Jemand der seinen Hass auf die Menschen teilte, und nur nach ein paar Momenten waren beiden Wesen klar was sie da vor sich hatten. Es brauchte nur ein paar Sätze und sie verstanden sich Blind – Wortwörtlich. Denn der Hexer vor ihm, der sich mit dem Namen Nikho vorstellte, war ein ebenso Hasserfüllter Mensch wie der Urvampir selbst und schnell stellte sich heraus dass beide ihre Grausame Ader hatten. So segelten beide eine Weile umher, lernten sich kennen und tatsächlich wurde daraus eine sehr enge Freundschaft, die sie nicht mehr loslassen sollte. Immerhin half ihm der Urvampir mit dessen Magie, gab ihm etwas Vertrauen in fremde Wesen zurück und half ihm seine Blindheit zu überwinden und über sich selbst hinaus zu wachsen. Doch sollte die Freundschaft auf eine harte Probe gestellt werden und sich noch weiter vertiefen als das Piratenschiff geschnappt wurde, mitten am Tag in den verwundbaren Stunden des Vampirs wollten sie ihn raus in die Sonne schleppen und dort seinem Schicksal überlassen, doch Nikho hatte entschieden diesen Mann nicht so schnell seinem Schicksal zu überlassen. Der blinde Mann setzte sich für den vermeidlichen Spanier ein und zum ersten mal beherrschte er seine Magischen Kräfte wieder und beschützte damit einen Freund den er für die nächsten Jahrtausende auch behalten sollte. In Frieden miteinander und nun gefestigten Loyalität und Verbundenheit entschieden sie sich wieder zusammen aufs Festland zu gehen. Dort fand Nikho heraus das Raphael einen Zauber besaß welcher ihn zwar an einen Hexer binden würde allerdings ihm vor dem Tageslicht schützen würde, ein Zauber der ihm irgendwann noch zugute kommen würde. Doch mit dieser Geschichte gab es für beide kein zurück mehr, nichts konnte sie mehr trennen selbst wenn sie Tausende Kilometer voneinander getrennt waren.

• 17th century | england - hunted by the nephilim •
hunting isn't just something i do, it's a part of who i am



Doch auch Raphael konnte sich seiner Taten nicht entziehen, irgendwann wurden die Nephilim auf ihn aufmerksam welche sich langsam aber sich untereinander Organisierten und durch den Fortschritt der Technologie fiel es ihnen nun leichter den Vampir ausfindig zu machen. So blieb auch der Urvampir nicht davon verschont, sie machten eine offene wilde jagt auf den Spanier, der das ganze nicht gerade amüsiert aufnahm. Zu der Zeit nahm er den Ring der ihn an Nikho band eine weile ab um ungehindert Töten zu können ohne den Hexer der in seinen Augen Gold Wert war zu schützen. Er fand sein Zuhause für die Zeit in der Hauptstadt Englands, wer würde schon einen Urvampir direkt an der Quelle vermuten? Ganz nach dem Motto Halte deine Freunde nah bei dir und deine Feinde noch näher, stellte er sich ihnen ganz frech vor die Nase. Doch diese Gruppe unterschätzte Raphael, sie rechneten zwar damit das er stärker sein würde als seine Kinder der Nacht, doch niemand von ihnen rechnet mit dieser geballten Wut die er auf die Jäger ungefiltert in Form von Gewalt einprasseln ließ. Nun man konnte es schon nicht mehr Gewalt nennen, er hatte die Gemäuer einer einfachen Bleibe zu einem Schlachthaus werden zu lassen und das ganze verlassen als wäre nie etwas gewesen, doch natürlich konnten die Nephilim ein solches Wesen nicht einfach machen lassen was es wollte. Doch diesmal wollten sie es bedachter angehen und versuchten einen Hexer zu finden welcher ihnen helfen würde diese Kreatur zu fangen, doch niemand, nicht mal die schwarzmagischen Hexer trauten sich diesen Mann wahrlich auslöschen zu wollen. Denn ein Urwesen auszulöschen bringt das Gleichgewicht der Erde durcheinander, das gleiche gilt bei einer Geburt eines solchen Wesens und Raphael ist tatsächlich auch noch der erste seiner Rasse, kein Wesen möchte sich vorstellen was passiert wenn er tatsächlich eines Tages sterben sollte. Man vermutet mit ihm sterben all' jene die er auch gewandelt hatte, ein Globales Massensterben an Vampiren hätte das zur Folge und niemand möchte dafür später die Verantwortung tragen. Davon ganz abgesehen sollte man immer im Hinterkopf behalten das es noch zwei weitere Urvampire gibt die Familienzusammenhalt groß schreiben, legt man sich mit einem an, legt man sich mit allen an. Trotzdem wollten die Nephilim ihrem Auftrag nachkommen alles böse aus der Welt zu entfernen, sie wagten erneut einen Angriff auf ihn, nur diesmal angeführt von jemanden der sich Andrej nannte und sich nur Momente später als jemand raus stellte der von einem Engel besessen ist. Das war das erste mal das Raphael ein solches Wesen zu Gesicht bekam, leider war der Nephilim zu schwach um sich gegen den Vampir zu wehren und so schaffte er es das Wesen dessen Geist vom Himmel geküsst wurde zu einem Gespräch zu bringen. Genau genommen fragte er es über seine Frau Vera aus, denn er war sich sicher das diese im Himmel war. Es stellte sich als war heraus, die einzige Frau die das Herz des schwarzhaarigen jemals erobern konnte war wirklich dort oben und schien im Paradies angekommen zu sein, was ihn zu einem geradezu Wahnsinnigen Gedanken brachte. Er musste dort hoch zu ihr. Doch wie sollte er das anstellen? Ganz der Gentlemen ließ er das Wesen lebend wieder gehen während sich langsam aber sicher ein Plan in seinem Kopf schmiedete. Er brauchte ein Zuhause für seine Rasse wenn er weg sein würde, ein Platz wo sie genug Platz hatten und endlich so etwas wie Frieden finden konnten, sie brauchten endlich ein wahres Zuhause. Der Blutsauger wusste das es beim letzten mal schief gelaufen ist als er versucht hatte ein Zuhause zu kreieren, doch es waren neue Zeiten angebrochen und so hatte er die stille Hoffnung das es diesmal funktionieren würde. Er würde sich sicher nicht nochmal etwas weg nehmen lassen dass er als sein Eigentum betrachtete, oder zuhause. Doch eine ganz andere Frage beschäftigte ihn noch mehr als er England verließ um einen passenden Ort zu suchen, wie sollte er als schwarzes Wesen in den Himmel kommen? Er wusste das es unmöglich war sie da runter zu holen und ein Hexer würde ihm sicher nicht bei seinem Plan helfen, immerhin wollte er das Gleichgewicht der Natur stören. Doch entschied er einfach mal mit Weißblütern zu experimentieren, doch die Ergebnisse waren immer ernüchternd gleich, entweder sie verstarben an seinem Gift oder sie wandelten sich ganz normal in ein Kind der Nacht. Da es ihm unmöglich erschien weiter zu machen wo er aufgehört hatte ließ er diesen kleinen Traum einfach sinken und kümmerte sich lieber um seine Rasse , enttäuschend! Doch war es wirklich so falsch von ihm, welcher wegen seines Dämonischen Vaters verflucht war bis in alle Ewigkeit, auch einen Hauch von Licht abzukommen?

• 2007 th century | New Zealand - Hotel Sagrada Familia •
come to me little slave



Auch der Urvampir fand sich in der Neuzeit wieder, oder viel schlimmer noch auf einer kleinen Insel die sich Neuseeland schimpfte. Ursprünglich hatte der alte Mann nicht wirklich bleiben wollen sondern eher nur seinen alten Freund Nikho besuchen wollen, doch was war Zeit bei ihm schon? Langsam aber sicher beschlich ihn der Drang Endlich ein wahres Zuhause für seine Rasse zu finden, doch leider war das keine all' zu einfache Sache. Im Gegenteil er konnte es nicht finden da er es erst einmal selbst erschaffen musste und damit stand sein Plan fest sich in dem Hotel in Neuseeland nieder zu lassen. Nahe bei seinem alten Freund und auch seine erste Kreation trat wieder in Erscheinung. Dem Spanier war noch immer schleierhaft wie Kadall es mal wieder geschafft hatte ihn aufzuspüren, aber am Ende beließ er es einfach dabei gar nicht erst nachzufragen. Zeitweise war ihm der Obsessive Mann dann doch etwas schleierhaft, doch manche Seelen konnte man niemals ganz verstehen und so beschäftigte sich der Mann lieber mit Dingen die einfacher zu verstehen waren als der Verstand eines Menschen. Er kaufte ein Hotel was er feierlich Hotel Sangrada Familia taufte, etwas was er mit Fenstern bestückte die keinerlei UV-Strahlen durchließen und damit zu einem Zuhause von Vampiren werden konnte. Das Zuhause von ihm selbst und seiner Ordenskindern wurde und im laufe der Jahre immer gemütlicher wurde und alles fing an sich einzupendeln, solange bis sich die Jäger in Neuseeland breit machten. Garrett eröffnete mithilfe von Nikho ein Institut auf der Insel und schloss ein Pakt mit dem Wolfsrudel, den Jägern und den Hexern des Landes. Leider halten sich die Jäger wirklich sehr genau an das was drinnen steht und machen noch immer Jagt auf Unschuldige die nicht in den jeweiligen Zusammenschlüssen unter dem Schutz ihrer Anführer stehen, etwas was Raphael zwar zornig machte doch waren ihm für das Wohl seiner Kinder der Nacht die Hände gebunden. Gleichzeitig kamen seine Schwester und sein Bruder ins Land und zusammen mit Antonius verfielen die beiden wieder in ein allbekanntes Muster, einer organisierten Rebellion. Die beiden Blutsauger veranstalteten ein kleines Theater und streuten überall falsche Informationen dass sie sich hassen würden und so wurde Antonius die Stimme der Rebellion und Raphael zu dem Ordensführer. Vor einem halben Jahr dann geschah endlich ein kleiner Traum von raphael, er fand einen Möglichkeit sich an Garrett zu rechnen sie alle betrogen zu haben und sie in einen trügerischen Frieden zu zwingen, sein ältester Sohn Narek Jones Cardes lag schwerkrank im Krankenhaus. Es war klar das er sterben würde und das machte sich der Blutsauger zu nutzen, er biss das Kranke Kind um ihm zu infizieren. Kurz darauf meldete er sich bei Nikho das er dessen Hilfe bräuchte denn der Nephilim wehrte sich zu sehr gegen das Gift und würde vermutlich einfach daran sterben, etwas was der alte Mann natürlich nicht zulassen konnte. Und er wusste das Nikho ihm da helfen konnte, der Hexer mischte sich zwar ungern in die Natur ein doch half er ihm trotzdem. Mit seiner Magie schafften Raphael und Nik es das aus dem Nephilim ein Hybrid wurde, eine bizarre Mischung aus Engel und Vampir die gegen die Natur war. Nun vielleicht war er endlich dem Himmel ein Stück näher gekommen. Und das beste daran? Narek und er hatten ein Erschafferband.
To be continue...


So Poste ich:
]• Alter Post von dir •










Vorname | Nachname
• Antonius Javier | Rodriguez •
Der Vorname ist verhandelbar - sollte allerdings etwas Spanisches sein.

Alter | Rasse | Beruf
• 4510 Jahre alt | Urvampir | Anführer der Rebellen - Straßenkünstler? •

Wunschavatar
Bradley Cooper

Wir nehmen gerne weitere Vorschläge an jedoch sollte beachtet werden das sie dunkle/braune haare haben sollten und blaue Augen.

Das bist du
• 'kleiner' Bruder | Anführer der Rebellion | Geheimer Vertrauter •

• humorvoll • offen • hilfsbereit • quierlig • redelustig • selbstbewusst • eigensinnig • durchsetzungsfähig • pragmatisch • freiheitsliebend?



Geschichte dahinter
Für euch sind nur die ersten beiden Abschnitte meiner Story wichtig (und vllt. der letzte?) - bitte schreibt diese aus eurer Sicht!
• Der Zweitälteste ist Antonius Javier Rodriguez welcher sich um die Vampire kümmert, die sich nicht dem Zirkel anschließen wollen, er behält sie mit freundschaftlichen Absichten im Auge und tut gerne so als würde er Raphael hassen - dies ist jedoch nur, um einen trügerischen Schein zu wahren. Dahinter steckt ein abgekartetes Spiel, damit kein Vampir aus der Reihe tanzt. Antonius ist ein Trickbetrüger, ein Freigeist und wirkt zeitweise noch etwas jung. Er ist gerne in zwielichte Geschäfte verstrickt und gilt als Krimineller und Freund aller Hybriden und ausgestoßenen Vampire, er scheint eine kleine Rebellion gegen Raphael anführen zu wollen. Doch wie ernst ist es darum? Immerhin wird Familienzusammenhalt großgeschrieben! •



Probepost
• Probepost [ ] nein | ein alter [ ] | ein neu verfasster [ x ] •






Vorname | Nachname
• Valentina Alicia| Rodriguez •
Der Vorname ist verhandelbar - sollte allerdings etwas Spanisches sein.

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• 4503 Jahre alt | Weiblich | Urvampir | frei wählbar •

Wunschavatar
Kate Beckingsale

Wir nehmen gerne weitere Vorschläge an jedoch sollte beachtet werden das sie dunkle/braune haare haben sollten und blaue Augen

Das bist du
• kleine Schwester | Herz der Vampire •

• sanftmütig • offen • hilfsbereit • aufgeschlossen • redegewand • selbstbewusst • eigensinnig • durchsetzungsfähig • Nachsichtig • aufmerksam

Geschichte dahinter
Für euch sind nur die ersten beiden Abschnitte meiner Story wichtig (und vllt. der letzte?) - bitte schreibt diese aus eurer Sicht!
• Die Dritte ist die jüngste Schwester welche als das Herz der Vampire gilt. Valentina Alicia Rodriguez hält sich allgemein aus allen Machtkämpfen heraus und bevorzugt es den Frieden zwischen den Rassen zu wahren. Sie gilt als Friedenschwester und hat einen Ruf als die Mutter der Vampire. Sie gilt als ausgeglichen und sehr rücksichtsvoll, doch wenn sie mal die Stimme erheben sollte ist ihr Wort Gesetz. Sie hat die spezielle Gabe der emotionalen Manipulation, was sie jedoch vor jedem bis auf ihren beiden großen Brüdern versteckt hält. Bei öffentlichen Auftritten ist sie die Brücke zwischen Raphael und Antonius, sie bringt die beiden Streithähne gerne mal wieder runter, aber amüsiert sich dennoch prächtig über ihre Meinungsverschiedenheiten. Familienzusammenhalt wird großgeschrieben! •


Probepost
• Probepost [ ] nein | ein alter [ ] | ein neu verfasster [ x ] •

Noch zu erwähnen wäre...
• xxx Anmerkungen des Pbchen xxx •



zuletzt bearbeitet 14.05.2018 01:04 | nach oben springen


Besucher
10 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Yvain Tregaron, Andrew D. Lockhart, Cantharis Victor Alvarez, Suzette Villiers, Fen'Harel, Dylan Black, Olivia Neyla D. Okoye, Zarin Serapin, Nienna Shanwee, Kaðall Ægir Grímsson

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jeremiah D. Moore
Besucherzähler
Heute waren 47 Gäste und 57 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 990 Themen und 23061 Beiträge.

Heute waren 57 Mitglieder Online:
Amica Maris, Andrew D. Lockhart, Arcadia N. Johnson, Artair Yascha Davidson, Aurora Talia Evillian, Bambi Leopold King, Brandon Ferguson, Brody Lancaster, Cantharis Victor Alvarez, Cedrych B. jr. Johnson, Cezar Coman, Charlotte Norrington, Deborah Johnson, Delwyn Stark, Dillion O`Cuinn, Dylan Black, Eleonora Krychek, Evangeline Lestard, Fen'Harel, Gabriel Elior Cardes, Garrett Isaiah Cardes, Gealai O`Cuinn, Hannibal Kenai Okoye, Irial R. O`Cuinn, James Torres, Jaydee Holden, Jeremy Walker, Jonathan Darkwood, Judd Krychek, Kaðall Ægir Grímsson, Keeghan Hayes, Keylam S. McCarthy, Leone Sindar, Libia Mareli Alva, Liluth Aenwyn Daeleth, Lionel T. Cardes, Malik Davidson, Mashayla Morgan, Matthew O`Cuinn, Mercurio A. Rodriguez, Narek J. Cardes, Nassir Lockhart, Neela Williams, Nienna Shanwee, Nikho Kalani, Nikolina Nowikow, Olivia Neyla D. Okoye, Raphael S. Rodriguez, Senay Atieno, Silef Thomson, Suzette Villiers, Tanis Yarnell, Valerian, Venom Vincenzo Alvarez, Wyatt Blakesley, Yvain Tregaron, Zarin Serapin

Xobor Forum Software © Xobor