• Get some Inplay-Infos •
  • Datum & Wetter
    2018 Sommer Dez.- Feb. : Neuseelands Inseln liegen mitten im Süd-Pazifik, deshalb ist das Wetter sehr wechselhaft. Die Vegetation steht in voller Blüte. In den Sommermonaten laden die zahlreichen Strände und Seen Neuseelands zu einer kühlen Erfrischung ein. Sonne, Strand und Meer bieten eine Fülle an Sommeraktivitäten. Die Temperaturen liegen zwischen 21 und 32 Grad Celsius.
  • SOMMERNACHT EVENT 2018
    Das Sommerfest der Elfen ist im vollem Gange! Ab dem 06.01.2018 ist es euch möglich euch auf dem Festplatz zu versammeln. Im Storyverlauf des Events, wird es allerdings rasant an Fahrt gewinnen, denn das diesjährige Fest steht unter keinem guten Stern! Böse Mächte regen sich im Land und Auckland wird zum Schauplatz eines Angriffs werden, der darauf abzielt den aufkommenden Frieden zu zerschlagen und erneut Zwietracht in die Herzen aller Feiernden zu sähen! Wer weiß zu was das führen wird...
  • Die drei neuststen Gesuche


    FREUNDSCHAFT: Beste Freundin gesucht w
    • vorlaut | gerissen | mutig | jede sirene braucht eine Meerjungfrau! •

    FREUNDSCHAFT: Gefährten/Vertraute/Freunde Gruppengesuch m&w
    • vampirin | zwerg | dunkelelf | Irgendwie eine Familie •

    FAMILIE: Verdrobene Elfe sucht ihre Cousin/e m/w
    • meine einzige Familie - was ist mir euch nach dem Zwergen Krieg passiert? •
• Welcome to New Zealand •
Willkommen Fremder, schön, dass du Interesse an unserem Forum gefunden hast und dir die Zeit nimmst dich mal umzusehen. Das Forum ist ein freies Fantasy Forum, wobei wir uns von bestimmten Serien- Büchern- Filmen- und der Mythologie haben inspirieren lassen.
Hinweis: Anmeldungen ohne Bewerbung werden ohne zu zögern gelöscht!
Freies Fantasy-RPG
ab 18 Jahren
Jahr: 2018
Ort: Neuseeland
• Aucklands Stalker •
———————» «———————
your helping hands
'til the end of destiny


Nikho Kalani Nikho Kalani
Raphael S. RodriguezRaphael S. Rodriguez
Eleonora KrychekEleonora Krychek
Andrew D. Lockhart Andrew D. Lockhart
Bambi Leopold KingBambi Leopold King
Gealai-O-CuinnGealai-O-Cuinn

Dein kleiner Freund in allen RpG- Lagen : Das TEAM


Bei Fragen, Anregungen oder Problemen kannst du dich zu jeder Zeit an eines der Teammitglieder wenden. Wir versuchen dir so schnell und vor allem gut wie möglich zu helfen und dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen.

 
#1

• Nicht das Blut verbindet uns • Unsere Geschichte tut es • Hexe sucht Patchworkfamily ► Gern eigene/freie Ideen •

in Familie 22.03.2018 23:21
von Euphemia Medea Evillian | 57 Beiträge



Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf | Avatar
• Euphemia Medea Evillian | ca. 3900 | Weiblich | (Ur-)Hexe | Besitzerin des Halo | Gillian Anderson •

Hi! xD

So bin ich
• Charaktereigenschaften •

Achtsam Altklug Angespannt Angstvoll Anpassungsfähig Anspruchsvoll Aufbrausend Aufgeschlossen Aufmerksam Aufopferungsvoll Autoritär Barmherzig Belehrend Belesen Bemutternd Bestimmend Bissig Bitter Charmant Couragiert Damenhaft Dickhäutig Ehrgeizig Eitel Elegant Erfahren Feurig Förmlich Freidenkend Furchtsam Galant Gebildet Geduldig Gutherzig Herrisch Hilfsbereit Höflich Intelligent Leidenschaftlich Meinungsstark Misstrauisch Mutig Paranoid Protektiv Selbstbewusst Stolz Tolerant Tough Weltoffen Willensstark



Wichtig zu Wissen
• Besondere Gabe? | Short Facts? •
War ein großer Fan der Antike
• Hat durch ihre Mutter eine enge Verbindung zur Natur und zu Pflanzen
•→ fühlt sich nur umgeben von Bäumen, Blumen und anderer Natur wirklich wohl
• Hat ein Händchen für Tiere, wenn es auch nicht so gut ist wie jenes für die Pflanzen
• Traf vor einigen Jahrhunderten eine Person, mit welcher sie eine Beziehung einging
• •→ Durch ein unglückliches Geschehniss kam es dazu, dass Euphemia verletzt wurde. Daher trägt sie nun (Brand)Narben am Körper, welche sie durch eine Illusion verdeckt. Sie kommen lediglich hervor, wenn jemand sie aus der Fassung bringt / zur Weißglut treibt.
• Hatte lange Zeit eine Gruppe bei sich, deren Anführerin sie war. Es war kein (Hexen-)Zirkel, mehr wie eine große sich beschützende Familie. Heute sind davon allerdings nur noch wenige Leute übrig (einschließlich sie selbst).



Story
Euphemia ist die Tochter eines gutmütigen Menschenmannes und eines Naturgeistes. Vor rund 3900 Jahren fand diese ungewöhnliche Vereinigung statt und zeugte ein Kind, dessen Name Boadicea lauten sollte. Doch die Romanze des Menschenmannes namens Nebra und des Naturgeistes Calliope währte nicht lang. Sie konnte nicht bei ihm bleiben, dem Mann der durch die Welt zog und seine Güter gegen andere Güter eintauschte. Calliope war gebunden an den Wald, aus welchem sie kam. Doch sie gab ihm ein Geschenk, welches kostbarer war, als jedes Tauschgeschäft, das Nebra jemals hätte tätigen können.
Boadicea wurde von ihrem Vater geliebt. Sie wurde von ihm regelrecht verehrt. Alles was er ihr geben konnte, das gab er ihr. Er legte ihr die Welt zu Füßen und zeigte ihr Orte, die kaum ein anderer in jener Zeit hatte erblicken können. Als Händler kam Nebra viel herum und so musste zwangsläufig auch Boadicea viel reisen. Hatte sie doch keine Mutter oder andere Verwandten, die sie aufnahmen. Denn die Familie Nebras war schon lange Zeit fort, hingerafft von einer Krankheit die er als einziger überlebte. Im Wald bei ihrer Mutter? Konnten sie dort bleiben? Konnte sie für das Kind sorgen? Vielleicht hätten sie es können, doch Calliope vertraute ihren Schatz dem Mann an, dem sie ihre Liebe geschenkt hatte. Und Nebra behütete ihn gut.
Er brachte Boadicea alles bei was er wusste, doch das junge Mädchen war pfiffiger als es wirkte. Sie war ungewöhnlich intelligent und hatte schon in jungen Jahren Dinge erlernt, die ihr eigener Vater für sich selbst erst noch entdeckte. Doch statt eingeschüchtert oder verwirrt zu sein nahm der Mann es als ein Geschenk der großen Geister an. So manches Mal nannte er Boadicea eine Zauberin, eine Wunderheilerin wenn sie mit irrwitzigen, aber funktionierenden Ideen und heilenden Kräutermischungen zu ihm kam. Ihm war noch nicht bewusst, wie recht er damit hatte, schob er es doch lediglich auf die Verbindung der Mutter, dass sie mit Pflanzen umzugehen wusste. Dass Boadicea tatsächlich eine Hexe war, und dann noch eine der ersten Urhexen, das bewies sie ihm erst, als sie ein Dorf, in welchem sie Handel führten, bis auf die Grundmauern abbrannte. Ein Mann hatte das junge Mädchen bedrängt, als es sich zwischen den Hütten herumtrieb und das kleine Dorf unter die Lupe nahm. Aus Angst hatte sie die Kontrolle über sich und ihre bis dato unentdeckten Fähigkeiten verloren.
Von den Leuten blieb kaum etwas übrig. Jene die überlebten verfluchten Vater und Tochter und schickten sie fort. Doch es war nur ein Dorf von vielen und Nebra, so schockiert er über den Ausrutscher auch war, wollte nicht, dass Boadicea den Eindruck bekam er würde sie nun fürchten oder verabscheuen. Das... tat er nicht. Er konnte nur nicht mit ihr umgehen und begann sie beim nächsten Stopp zu kontrollieren. Immer mehr drängt er sie ein, ließ sie auf dem Boot zurück oder im provisorischen Lager. Natürlich gefiel es ihr nicht.. sie liebte ihre Freiheit, hatte sie immer gliebt, da sie nichts anderes gekannt hatte. Doch es half. Vier Jahre lang geschah kein weiterer Unfall, doch dann kamen sie in ein Dorf, in denen verbrannte Menschen lebten. Nicht nur, doch sie waren da. Es waren jene, die Bo und Nebra kannten. Jene, die sofort schrien, flüchteten oder sich für einen Kampf bereit machten. Sie wollten da Mädchen packen und töten, doch Nebra stellte sich dazwischen, versuchte zu schlichten. Im Gerangel welches ausbrach fing Boadicea an zu weinen, versuchte immer wieder zu ihrem Vater zu kommen, der allerdings versuchte die Männer zurückzuhalten bis - … Ja bis ihn die Spitze eines Speers durchbohrte und ein Mann mit halbem Gesicht hinter ihm auftauchte.

Die Explosion um Boadecia herum war … stark. Im Umkreis von zwanzig Metern verbrannte alles was einmal gelebt hatte binnen weniger Sekunden. Nichts war mehr übrig von den Menschen, der Leiche ihres Vaters oder eines anderen Lebewesens. Nur noch sie saß inmitten der Asche, sank zusammen auf dem Boden und weinte. Weinte allen Schmerz von ihrer kleinen Seele. Während sie da lag, unfähig sich zu bewegen oder zu flüchten, spürte sie eine Dunkelheit in sich aufziehen. Eine Dunkelheit die sie so erschreckte, dass sie instinktiv einfach an alles dachte, was sie glücklich machte. Ihre Mutter. Nie hatte sie sie kennengelernt, doch es war als trüge sie ihr Bild ständig bei sich. Sie dachte an alles, was sie mit ihrem Vater erlebt hatte. Dachte an jene Momente, in denen er sie traurig angesehen hatte, als ob er spürte, dass bald etwas passieren würde. Er hatte ihr immer gesagt, sie müsse weiter machen und dürfe nicht aufgeben. Doch sie fühlte sich so kraftlos.. so leer und die Dunkelheit wollte weiter Besitz von ihr ergreifen... als da ein Mann vor ihr in der Asche stand.

Jahre später noch lebte sie bei jenem Mann. Ein Hexer, gleicher Gattung wie sie. Einen Naturgeist als Elternteil, beschenkt mit der Macht, die sie nicht kontrollieren konnte. Er hatte wohl das Feuer gesehen, das alles zerstört hatte und war gekommen um zu sehen was es verursacht hatte. Als er Bo am Boden liegend und von Asche beschmutzt erblickte, so nahm er sich ihrer an.
Er wurde ihr Mentor, eine Art zweiter Vater. Die Person, der Boadicea am meisten vertraute. Sie hätte ihm ihr Leben in die Hände gelegt und gewusst, dass es gut aufgehoben war. Sie hätte für ihn alles getan.
Er rettet sie vor der Dunkelheit, brachte ihr bei ihre Kräfte zu kontrollieren und auszubilden und war ihr immer ein guter Berater, wenn sie nicht weiter wusste. Wie kam es nur dazu, dass sie einander so hassen gelernt hatten..? Dass er derjenige wurde, vor dem Bo sich am meisten fürchtete. Er war der finsterste ihrer Albträume, des Monster in den Schatten, der Geist der sie Nachts heimsuchte. Er war derjenige, den sie getötet hatte.


"I killed him. I believed it was self defense, and to a point it was. But beyond that point, it was murder"


Es geschah, dass ihr Mentor einer der dunklen Hexer wurde. Bo hatte ihn nur wenige Jahre zuvor verlassen um ihren Weg allein fortzusetzen. Nie wollte sie ganz fort von ihm, doch sie .. nannte es ihre Findungsphase. Sie wollte ihren eigenen Weg finden und dieser würde sie zurück zu ihm bringen, doch als es soweit war, da war der Mann den sie wie einen Vater geliebt hatte nicht mehr er selbst. Etwas hatte ihn verändert, scheußlich verändert. Er war verdorben bis ins Mark und als Boadicea im naiven Glauben ihm helfen zu können versuchte ihn zu heilen, da wollte er sie mit eben jener Dunkelheit infizieren, sie auf seine Seite ziehen. Sie weigerte sich auch nur einen Schritt in seine Richtung zu machen und es endete darin, dass ein Streit, ein Kampf ausbrach.
Zuerst war es nur Selbstverteidigung. Bo wollten ihm nichts tun, doch irgendwann übermannte sie eine Wut, die sie vorher nie gespürt hatte. Sie griff immer verbissener an und als sie einen Treffer landete, der ihn zu entwaffnen und besiegen schien - … da stoppte sie nicht. Sie setzte einen Zauber nach der ihm den Gar ausmachte.
Schuld, Panik, Zorn und Enttäuschung überfluteten sie. Vor allem aber die Angst vor sich selbst. Sie flüchtete, ohne nachzusehen, ob der Hexer wirklich tot war. Aber er war es... oder nicht?

Denn heute wird sie von ihm verfolgt. Er trachtet ihr nach dem Leben, oder viel mehr danach es zu zerstören, Boadicea zu zerstören. Diese versucht sich vor ihm zu verstecken. Lange Zeit hatte ihr neuer Name 'Euphemia Medea Evillian' ausgereicht, doch nun hat sie das Gefühl, dass er wieder direkt hinter ihr steht. Sie spürt regelrecht den Atem des Verfolgers im Nacken.
Vielleicht war sie aber auch nur paranoid. So oder so.. Euphemia, wie sie sich heute nennt, ist nach all den Jahren heimatlosem umher Irrens in Auckland angekommen. Erst vor kurzem. Und sie hatte Nikho aufgesucht, einen Hexer den sie früher kennengelernt hatte, dem sie vertraute. Sie trat – widerwillen – dem Zirkel des Urhexer bei und hofft nun auf seinen Schutz... aber konnte er ihr wirklich helfen?
Was, wenn der dunkle Hexer ihr das nimmt, das sie am meisten liebt, obwohl sie es nicht mehr tut? Ihr Herz würde diesen Verlust nicht mehr verkraften. Es würde sie in die Dunkelheit reißen.




So Poste ich:
• Für gewöhnlich poste ich regulär mindestens 500 Wörter (sonst bin ich wirklich unzufrieden mit mir xD) - Gern und je nach Playpartner aber auch über 1000 Wörter ! •

Oh ich hatte ihn getroffen. Sehr gut sogar. Schuldbewusst zogen sich meine geschwungenen Brauen in die Höhe, während meine Augen sich aufmerksam auf den jungen Mann legten. Ich musterte ihn einmal von oben bis unten, ehe ich entschied ihm ein weiteres, herzliches Lächeln zu schenken. Als er sich entschuldigte, lachte ich leise und schüttelte den Kopf, während ich meine Hand zu einer eleganten, abwehrenden Geste anhob. "Sie waren nicht der Einzige und wahrscheinlich immerhin so freundlich und haben nicht direkt das Handy gezückt um es zu filmen. Wobei.. wenn ich raten würde, würde ich wohl davon ausgehen, dass die Dame von eben im Internet schlechter davon kommen würde. So ein immenser Eiterpickel erregt doch größeres aufsehen, als etwas Kaffee auf einer weißen Bluse." Ich schmunzelte amüsiert, ehe ich die Hand meines Gegenübers entgegen nahm.
"Schon verziehen. Evillian. Mein Name ist Euphemia Medea Evillian. Und keine Sorge, ich glaube sie ist ohnehin gerade damit beschäftigt meine Wohnung auf Vordermann zu bringen. Vier Wochen hier und noch immer ist nichts ausgepackt." Amüsiert darüber, dass ich mein eben noch erfundenes Haustier nun auf meine wohl beste Freundin abgewälzt hatte, lachte ich etwas. Sie konnte ein wahrer Drachen sein, ja... aber im Grunde war sie genauso wie ich. Vielleicht noch etwas gelöster und temperamentvoller.. Aber in den meisten Fällen kein Drachen. Meine Augen blitzten auf, als er auf meine Bluse hinwies und seinen Blick zu seinem Jackett wandern ließ. Ich nickte.
"Natürlich. Ich mache meine Fehler gern wieder gut. Warten sie einen Moment." Damit trat ich an ihn heran, sah kurz zu ihm auf, ehe ich den Blick auf das Jackett richtete, die Hand über die betroffene Stelle des Stoffes legte und den Kaffee wortwörtlich wieder hinaus zog. Nun achtete ich genauer darauf wohin ich ihn tat. Zwar hätte ich ihn einfach zu Boden fallen lassen können und der Reinigungskraft damit mehr Arbeit verschaffen können, aber so jemand war ich nicht. Wusste ich doch, dass die Leute meist zufrieden waren, wenn sie nicht so viel zu tun hatten. Außerdem war eingetrockneter Kaffee widerlich. Somit lenkte ich es Richtung Mülleimer und ließ es darin verschwinden. "Damit dürfte nahezu alles aus dem Stoff gekommen sein. Rückstände bleiben meistens, allerdings ... sieht es recht gut aus." Ich zupfte an meiner weißen Bluse, wo man noch hier und da einen schwachen Schatten sah von dem Malheur was geschehen war.
"Nun so viel dazu. Aber immerhin ist das gröbste raus." Urhexe und dann konnte ich nicht einmal einen einfachen Kaffeeflecken rückstandslos entfernen. Das mochte allerdings mochte man das auch meinen leicht zittrigen Händen zuschreiben.
Nachdenklich hob ich den Blick wieder. Ich wusste nicht mehr was genau ich hatte machen wollen, bevor die kleine Brünette in mich hinein gerannt war. Ach... ich glaubte, dass ich nachhause wollte oder immerhin noch überlegt hatte zu gehen oder mich um andere Dinge zu kümmern. Nun allerdings zögerte ich wieder und mit den Gedanken an den, über mich geschütteten, Kaffee, bekam ich Lust etwas trinken zu gehen. Also nichts alkoholisches. Eher einen Tee oder eben Kaffee. Vielleicht auch einen Kakao? "Nun.. Ich werde mir nun ein nettes Café suchen und etwas Nervennahrung zu mich nehmen, schätze ich. Oder kann ich Ihnen noch bei etwas helfen, Mister.. Krieger, richtig?" Ich lächelte wieder und blickte dem jungen Mann nun wieder direkt in die Augen.








Vorab noch ein paar wichtige Worte!
Ihr könnt euch gern mit vollkommen freien Charakteren melden und teil dieser Patchworkfamilie werden! Oder wenn ihr 'Zukünftig' Anschluss sucht ist auch das gut und gern möglich - Euphemia hilft wirklich sehr gern.

Wichtig ist, dass der Zusammenhalt innerhalb der Familie groß und wichtig ist. Jeder ist mit dem Leben für jeden da! Trotz der Angst des dunklen Verfolgers im Nacken

UND : Wenn ihr Ideen habt - wie verrückt sie ein mögen - einfach raus damit :D Ich freu mich über jede noch so ungewöhnliche & verrückte Idee. Wenn etwas zu viel oder unpassend ist, kann ich das immer noch erwähnen, aber ich glaube... das wäre dann eher etwas Storytechnisches ;)
Nötigenfalls kann man immer noch um einen Thread in der Charakterschmiede fragen und da diskutieren :)

Wichtig!! Wir kennen uns allesamt maximal ca. 400 Jahre - Es kann auch länger sein, doch als 'Familie' umherreisen würde erst seit ca. 400 - 300 Jahren gehen







Big Mama 2.0 ?


Vorname | Nachname
• Sascha [nur ein Filler] | Evillian? /Frei •

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
Alt mind. 400 Jahre | Weiblich | Hexe vielleicht? | Vielleicht greifst du mir im Halo unter die Arme? •

Wunschavatar
Beautiful Miss Helena Bonham Carter ♥ / Frei



Das bist du
• Beste Freunde, wie Schwestern, mehr? | Stolz , vielleicht etwas exzentrisch, elegant, Stur

Geschichte dahinter
Merke: Sie ist die einzige die Euphemia mehr als 400 Jahre kennen 'sollte' wenn es euch in den Kram passt :)
Denn so kennt sie ihren 'wahren' Namen noch von vor der Änderung. Wenn ihr euren Charakter lieber etwas jünger machen wollt / ihn generell jünger macht, dann kann Euphemia ihr aber gern davon erzählt haben ~
Eine Art Vertrauensbeweis?

Sascha und Euphemia kennen sich.. lange. Sascha ist eine der wenigen, die sogar ihren richtigen Namen kennt. Denn Phemia hieß früher Boadecia. Daher nennt sie die Urhexe hin und wieder auch 'Bo' wobei Phemia das nicht zu gern sieht. Sie fürchtet, dass dies ihre sogenannte 'Tarnung' auffliegen lassen könnte, welche ohnehin schon nicht mehr so perfekt ist, wie sie sich gern einbildet. Zusammen haben beide auf jedenfall schon einiges durchgemacht. Sie haben Familien verloren und wieder zusammengeführt und Sascha ist neben Phemia definitiv die 2. Mama. Wenn irgendjemand etwas will und Euphemia nicht erreichbar ist oder 'Nein' zu etwas sagt, dann gehen sie zu ihr. Allerdings kann es durchaus möglich sein, dass Sascha da noch etwas unnachgiebiger ist als Euphemia und den Leuten noch weniger zuspricht.. oder doch mehr? Kommt wohl immer drauf an um was es geht.
Charakterlich ist Sascha recht offen. Sie lächelt und lacht gern, auch wenn ihr viel Unrecht widerfahren ist. Sie ist eine große Stütze für Euphemia und lässt ebenso wie diese ihren Schmerz ungern nach außen hin zu. Sie beide haben sich die Wohnung hier in Auckland ausgesucht und sie bezogen, sowie eingerichtet. Trennen? Nein.. Trennen würde die beiden nichts.

Storytime: Je nachdem wie alt sie ist, könnte Sascha mit Euphemia zusammen schon das Bordell geführt haben, welches Phemia vor fast 300 Jahren in London geführt hatte. Dort haben sie teils schutzlose Frauen (oder auch Männliche Geschöpfe) aufgenommen, ihnen Unterkunft und Arbeit gegeben. Doch so lange wie Sascha auch schon bei Euphemia ist... den Verlust den sie aufgrund ihres ehemaligen Meisters ständig durchleben müssen kennt sie auch nur zu gut. Immer wieder wurden sie eingeholt von Attentätern oder tödlichen grüßen. Nur um ein Haar ist Sascha selbst schon solchen Angriffen entkommen. Für Phemia wäre es der Untergang der Welt würde sie auch sterben... verlieren sie doch ohnehin gerade ihre 'dritte Schwester' , welche im Apartment in Auckland bettlägerig darauf wartet, dass das Gift, welches sich durch ihren Jahrhunderte alten Körper frisst sie endlich von ihren Qualen erlöst.



Du kannst dir gern selbst etwas ausdenken wie Sascha und Phemia zusammengefunden haben :)
Sei kreativ und scheue dich nicht Vorschläge zu machen. Ich freue mich definitiv über alles. Notfalls gibt es die Charakterschmiede oder die Fragen wo man alles klären kann


PS: Es ist möglich, dass aus Sascha und Euphemia im Laufe des Plays mehr wird oder mehr gewesen sein kann!
Dazu habe ich auch hier noch etwas genaueres zu stehen, was man vielleicht überein bringen kann: *KLICK*


Probepost
• Probepost nein [ ] | ein alter [ ] | ein neu verfasster [x] | Probeplay [ ] •

Noch zu erwähnen wäre...
• Ich freue mich sehr auf sie :3 Sie ist für Phemia ein wichtiger Charakter, aber so viel ich auch vorgeben mag, wenn du eigene Ideen hast, dann nur raus damit. Ich lasse mich gern auch auf neues ein, wenn es mich überzeugt und zu meinem Charakter auch gut passt uvu ♥ •





Shine bright like diamond ~


Vorname | Nachname
• Thalia Kaira | Tomás [Evillian? Falls du meinen Namen angenommen haben willst] •

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• Frei [am besten etwas 'altes' ] | Geboren als Mann, lebend als Frau | Etwas langlebigeres ~ | Frei •

Wunschavatar
Vielleicht Lea T oder Geena Rocero



Das bist du
• Teil der Patchworkfamily | Stolz, Impulsiv, feurig, Ehrgeizig

Geschichte dahinter
Ich versuche es kurz und knapp zu halten, damit dir viel Freiraum bleibt :)

Geboren [Vorschlag] auf den Phillipinen zu einer Zeit, als es noch nicht geduldet war 'Anders' zu sein. Lange Zeit hast du gekämpft mit dir, weil du nicht auffallen wolltest, hast vielleicht deinen Wunsch eine Frau zu sein im Geheimen ausgelebt. Wir trafen aufeinander -das erste Mal. Ich brachte dir so viel Toleranz entgegen, dass du dich in deinem Wunsch bestärkt fühltest, weil ich dir sagte es sei in Ordnung anders zu sein.
Doch als andere dein 'Geheimnis' herausfanden, waren sie weniger Begeistert. Bevor schlimmeres passieren konnte kam ich, rettete dich und nahm dich unter meine Fittiche. Seitdem bist du ein Teil meiner Familie.
Du hast mit an gesehen wie viele Mitglieder unserer Familie starben durch die Verfolgung meines Mentors. Du bist verängstigt, lässt es dir aber nicht anmerken. Du überspielst es lieber mit einer Menge Selbstbewusstsein und deinem noch immer schwer zu zügelnden Hitzkopf.



Probepost
• Probepost nein [x] | ein alter [ ] | ein neu verfasster [ ] | Probeplay [ ] •

Noch zu erwähnen wäre...
• Leb dich frei aus :) •







Grimly Beard Bearer



Vorname | Nachname
• Ewan | O'Hare [außer du hast meinen Namen angenommen, dann gern auch Evillian] •

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• Frei | Männlich | Frei | Frei •

Wunschavatar
Luke Ditella , Ricki Hall ? [wenn du andere Vorstellungen hast gern auch etwas komplett anderes :) ]



Das bist du
• Teil der Patchworkfamily . | Pragmatisch, ruhig, stark, sympathisch, dickköpfig, beschützend

Geschichte dahinter
Hier war es mehr anders herum. Nicht Euphemia hat dich gerettet, sondern du eher sie. Vor längerer Zeit geriet sie in eine unangenehme Situation mit einem Vampir. Sie war zu nachsichtig gewesen, als dieser ihr in den Rücken gefallen war und sie schon beim ersten Mal fast angefallen war. Doch als er mit ihrer Zurechtweisung nicht klar kam, überfiel er sie erneut, woraufhin Phemia sich nur schwer seiner erwehren konnte [immerhin war der Mann zu diesem Zeitpunkt teil der Familie gewesen und sie tat sich schwer ihn zu verletzen]. Naiv, denn wärst du nicht gekommen, so wäre sie heute nicht mehr sie selbst.
Aus Dankbarkeit bot sie dir ihre Hilfe an, bei was auch immer du bräuchtest.

Idee: Vielleicht irgendein Artefakt für die Unsterblichkeit o.ä. ? Vielleicht etwas wichtiges, persönliches?
Jedenfalls war das Band der beiden Anfangs eher schwach, bis Ewan begann sie mehr und mehr vor äußeren Einflüssen zu beschützen [zu dieser Zeit war Phemia recht.. sensibel / schwächlich in ihrer Emotionalen Welt, etc - es war kurz nachdem sie 'Ihre Vampirin' verloren hatte - die Frau die sie liebte ] Vielleicht war es erst nur Mitleid, aber irgendwann eine so tiefe, enge Bindung, dass Ewan bis heute blieb und sie und ihre Familie schützt. Er ist fast wie das Gegenstück zu ihr - wenn jemand eine Vaterfigur braucht geht er zu ihm.. doch oft ist es wohl eher ein großer Bruder, den er mimt.



Probepost
• Probepost nein [ x ] | ein alter [ ] | ein neu verfasster [ ] | Probeplay [ ] •

Noch zu erwähnen wäre...
• Lass deiner Kreativität freien Lauf ~ •








pst pst

zuletzt bearbeitet 08.04.2018 20:24 | nach oben springen


Xobor Forum Software © Xobor