• Get some Inplay-Infos •
  • Datum & Wetter
    2018 Herbst Mär. - Jun. : Neuseelands Inseln liegen mitten im Süd-Pazifik, deshalb ist das Wetter sehr wechselhaft. Lange, sonnige Tage erstrecken sich bis weit in den neuseeländischen Herbst hinein. Mit durchschnittlichen Höchsttemperaturen von 18 bis 25 Grad Celsius merkt man kaum, dass der Sommer „offiziell“ eigentlich schon vorbei ist. Ab Mitte April werden die Nächte kühl.
  • Im Augenblick findet kein Event statt
  • Die drei neuststen Gesuche


    FREUNDSCHAFT: Beste Freundin gesucht w
    • vorlaut | gerissen | mutig | jede sirene braucht eine Meerjungfrau! •

    FREUNDSCHAFT: Gefährten/Vertraute/Freunde Gruppengesuch m&w
    • vampirin | zwerg | dunkelelf | Irgendwie eine Familie •

    FAMILIE: Verdrobene Elfe sucht ihre Cousin/e m/w
    • meine einzige Familie - was ist mir euch nach dem Zwergen Krieg passiert? •
• Welcome to New Zealand •
Willkommen Fremder, schön, dass du Interesse an unserem Forum gefunden hast und dir die Zeit nimmst dich mal umzusehen. Das Forum ist ein freies Fantasy Forum, wobei wir uns von bestimmten Serien- Büchern- Filmen- und der Mythologie haben inspirieren lassen.
Hinweis: Anmeldungen ohne Bewerbung werden ohne zu zögern gelöscht!
Freies Fantasy-RPG
ab 18 Jahren
Jahr: 2018
Ort: Neuseeland
• Aucklands Stalker •
———————» «———————
your helping hands
'til the end of destiny


Nikho Kalani Nikho Kalani
Raphael S. RodriguezRaphael S. Rodriguez
Eleonora KrychekEleonora Krychek
Andrew D. Lockhart Andrew D. Lockhart
Bambi Leopold KingBambi Leopold King
Gealai-O-CuinnGealai-O-Cuinn

Dein kleiner Freund in allen RpG- Lagen : Das TEAM


Bei Fragen, Anregungen oder Problemen kannst du dich zu jeder Zeit an eines der Teammitglieder wenden. Wir versuchen dir so schnell und vor allem gut wie möglich zu helfen und dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen.

 
#1

maybe I should stop and start confessing what ive done | adoptive daughter

in Gesuche 02.04.2018 21:21
von Vladimir Matei • 36 Beiträge



Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf | Avatar
• Riley Barnebas Budler | 135 | Männlich | Hybrid - Schattenwesen/Nephilim | Lehrer | Michiel Huisman •


So bin ich
uncommunicative strict honestly intelligent pessimistic focussed temperamentally destructive consequent grumpy pragmatic tough social awkward strict uncommunicative polite lonely thoughtful clumsy lost in his mind

Wichtig zu Wissen
Als seine Frau verstab hatte sie ihm fast das rechte Bein zertrümmert, weswegen er auf dem jenem etwas humpelt.
Er kommt nicht gut mit anderen aus, was an seiner tief sitzenden Unsicherheit liegt.
Meist wirkt er verspannt und überreizt, dementsprechend sind seine Antwort fast schon zickig.
Er hat eine Stiftung gegründet um Kühe mehr zu wäschen&föhnen - nichts ist niedlicher als eine flauschige Kuh.
Bunny besitzt eine Adoptivtochter welche er hegt und pflegt - zumindest versucht er das.
Sein Traumberuf wäre es Eismann zu sein, leider verdient er da zu wenig weswegen eher Lehrer bleibt... vorerst?


Story
• Rileys Leben begang als der jüngere Bruder von Kasir nun… mehr oder weniger. Denn um zu verstehen was er ist muss man den Vermutungen der Eltern folgen. Denn Ihre Mutter hatte sich schon mal ein Seitensprung mit einem gewissen Hexer geleistet, und das sollte auch gleich mal ein zweites Mal passieren. Doch womit niemand gerechnet hatte war wohl das besagter Hexer mitten beim tächtel mächtel nicht er selbst war, sondern von einem Dämon besessen war, was wohl zu dem kleinen Unfall Riley führte. Ein Nephilim Schattenwesen Hybrid mit einem Hexer als Vater war… wohl der einzige Grund das der man überlebt hatte, das niemand ihm aufgrund des Wesens die Vaterschaft nachweisen konnten. Stattdessen war der Rileys Stiefvater vollkommen entsetzt, wie konnte … „ER“ nur so etwas wiederliches erschaffen?! Doch… hielt er den Hybriden trotz alle‘ dem für seinen einzigen richtigen Sohn, weswegen er am Leben bleiben durfte. Doch sollte Bunny immer schön im Hintergrund bleiben, er war der Schatten der Familie welcher mehr im Keller lebte als bei den anderen Mitgliedern, man sollte einfach nicht auf ihn achten … damit niemand bemerkte was er war. Bunny war überaus zurückhaltend und redete nur in Notfall Situationen, nicht aus Angst sondern weil er stets übergründlich über seine Antworten nachdachte und wenn er mal alles zusammen hatte … hatten sich schon alle von ihm abgewand. Vielleicht traute er sich deshalb nicht Kasir anzusprechen, stattdessen, war er der Helfende Schatten in dessen Nähe, der still über ihn wachte und seinen Job als den ‚Schatten der Familie‘ gerecht wurde. Er sah schon immer zu seinem Großen Bruder auf, Kasir war sein persönlicher Held! Er hat ihn so bewundert wie niemanden zuvor, doch... all' das krachte zusammen als sicher dieser vom Clan abwandte, als sie alles verloren an was sie geglaubt hatten. Für Riley war es Lebenserschütternt, er hatte nun keine Aufgabe mehr, kein Ziel im Leben er... war tatsächlich allein. Und damit kam der sonst so Fokussierte Mann nun überhaupt nicht zurecht, er versuchte weiterhin ein Jäger wie im Bilderbuche zu sein, doch seiner Wutanfälle wegen war das nicht mehr so umsetzbar. Sein innerer Dämon nahm nun endlich ein wenig überhand und ließ ihn seine dunkle Seite fühlen, was wohl erklärte warum er bis heute noch so unfassbar unausgeglichen ist.
Doch wie das Schicksal so woltle, rannte er mehr oder wenig mit 28 Jahren in eine Frau - Nina Anastasia Budler - in die er sich verlieben sollte, Nina war die erste Frau die sich für den gefallenen Mann ohne Zukunft interessierte. Vielleicht mochte sie es aber auch wie er sie ansah, als wäre sie seine Welt und er kannte nur eine Richtung, und das war Sie. Aber Nina war keine Frau zum ewigen Lieben, sie war eine sehr alte Hexe die einfach gerne ihr spielchen mit naiven Männern wie Riley trieb, sie … wollte nur etwas Aufmerksamkeit und dabei gleichzeit den ehemaligen Jäger für jeden anderen nach ihr ruinieren. Denn das einzige was Nina liebte war ihre Ziehtochter, ein junges Kind was bei den beiden lebte, allerdings war diese erst 3 als der Hybrid ein teil der Familie wurde. Eine Zeit lang waren sie auch Glücklich... bis... Nina ihn verlassen wollte. Die beiden stritten ganz furchtbar und es kam doch tatsächlich zu einem Kampf, wobei … Rileys schwarze Magie dank der böshartigkeit dieser, gegen Nina's gewann. Er brachte seine eigene Frau um, und als er weinend zusah wie seine Magie ihr das letzte Leben aushauchte, gab sie ihm noch einen kleinen Kuss auf die Stirn. Sie liebte Riley nicht so wie er sie geliebt hatte, doch ihre Tochter die liebte sie mehr als alles andere und so gab sie ihrem Exmann ihre Unsterblichkeit, ehe sie für immer von ihm ging. Der Hybrid machte es nach langer Trauer und einigen Überlegungen zum Auftrag einen Ersatz für Nina zu finden, um seiner nun Adoptiv Tochter eine gescheite Mutterfigur vorweisen zu können. Wobei er allerdings Familienmitglieder im Kopf hatte, vielleicht hatte jemand von Früher überlebt? Nach langer reschersche, fand er schließlich Lilly welche er vorerst Gründlich stalkte ehe er sich ihr offenbarte. Sie waren Geschwister, wenn auch nur Halbgeschwister aber das machte dem Hybrid nichts. Doch wollte er sich nicht mehr in ihr Leben einmischen als er es so oder so getan hatte und beließ es dabei, darum wuchs seine kleine Hexe wohl ohne wirkliche Mutter auf, doch schien sie das nicht im geringsten zu stören. Während... Riley langsam aber sicher an den Schuldgefühlen verging, er … nein er konnte damit einfach nicht leben die einzige Frau getötet zu haben welcher er etwas beudeutet hatte. Es war eine einseitige Liebe gewesen, aber dafür eine Echte.
Heute lebt er in Auckland wo er wieder nach Kasir sucht, und... tatsächlich als Lehrer tätig ist. Während da nicht immernoch seine Selbstmordgedanken und seine sozial inkompetente Ader. •


So Poste ich:
•Mit seinen großen Augen betrachtete Matty den Engel vor sich der mehr über seine Zunge stolperte als er wirklich redete. Er sah zu wie der vermeidliche Narek anfing fieberhaft das was ihm im Kopf spuckte zum Ausdruck zu bringen, natürlich könnte der Hexer dabei nicht den Mut aufbringen ihn zu Unterbrechen wie er es sonst vielleicht bei anderen getan hätte. Wohl weil er noch immer schiss hatte das sich sein Gegenüber welches wie Narek aussah sich auch schnell als er herausstellte, doch mit jedem weiteren Wort und jeder weiteren Geste legte er den Kopf mehr und mehr schief und betrachtete sein Gegenüber äußerst verwirrt. Immerhin hatte er noch nie davon gehört das der Barinhaber einen Bruder haben sollte der … genauso aussieht wie er selbst, zwar war die Familie Cardes groß aber davon hätte man doch gewusst? Immerhin ging es hier nicht um irgendein Familien Mitglied dieses kleinen Clans, sondern um den Nachfolger und zeitweise auch Leiter des verfluchten Instituts. Doch umso aufgelöster er wirkte, umso mehr schenkte Matty ihm seinen Glauben und am Ende nahm er die Dinge einfach genauso hin wie sie waren, wenn der Mann vor ihm nicht Narek sein wollte, dann war er das auch nicht. Er würde ihn aber vermutlich erst später zu der Bar bringen, konnte er doch nicht sicher sein das Narek um diese Uhrzeit überhaupt zuhause war und nicht irgendwo im Institut rum streunte. Sie hatten bessere Chancen wenn sie Abends dort auftauchen könnten und spätestens da würde der alte Hexer ja die Wahrheit mit eigenen Augen erkennen, doch für den Augenblick sah er in dem Nephilim vor ihm niemand anderen als jemanden der Hilfe und ein Bad benötigte. Sein weiches Herz befahl ihm geradezu ganz sachte mit dem aufgelösten Mann umzugehen, vielleicht war es sein Instinkt der ihm dazu riet das man Lio mit ganz sachten Händen umfassen musste, auch wenn der enge Trainingsanzug ziemlich viele Furcheinflößene Muskeln versprach – die selbst für einen Nephilim wirklich außergewöhnlich waren – so schien alles andere von ihm eher... sanft besaitet zu sein. Zumindest so wie er ihm gerade erschien. Eigentlich fand Matthew es sogar echt Süß wie er versuchte hoch zu kommen und es einfach nicht schaffte das was er wollte in einen vernünftigen Satz zu verpacken, fast so als wüsste er nicht wie man seine Wünsche zum Ausdruck bringen kann, oder als hätte er genau das noch nie gemacht. „Ja bist... du nicht Narek? Ich meine du siehst aus wie er und … auch deine Tattoos. Uhm... “, fragte er zur Sicherheit nochmal nach und deutet mit einer Hand dann kurzerhand auf sein Tattoo in an seinem Hals, etwas was sofort auffiel wenn man den Hybriden kannte – doch das Lio das genau an der selben stelle hatte? Sehr eigenartig, aber er würde ihm Zeit geben sich zu erklären. Doch bevor er ihn zurück nach Hause brachte und sich dann vielleicht bei Nik' meldete wollte er den anderen von dem ganzen Dreck los machen der an ihm haftete. „Ich bringe dich später zur Bar die uhm Narek gehört , ja? Aber ich denke eine Dusche wird erst mal helfen was? Ich meine... so kannst du doch schlecht weiter hier draußen rum laufen oder?“, fragte er noch mit einem warmen lächeln weiter und nickte zu sich selbst als hätte er die Frage gestellt bekommen und nicht der Nephilim vor ihm. Sofort nickte der Hexer bei der weiteren Ausführung was dem Engel noch alles passiert sei und seufzte dann gedehnt. „Verstehe du armes Täubchen, das muss schrecklich gewesen sein. Lass mich dir den Tag doch etwas versüßen mhm? Wir gehen erst mal rein? Duschen schön warm und Essen dann noch was? Und dabei kannst du mir gerne noch deinen Namen verraten ja?“, kam es weiter warm von ihm. Ehe er es wagte die Hand aus zu strecken um dabei Lio' eine Haarsträhne aus dem Gesicht zu wischen, dabei konnte er wirklich keine Unterschiede zu Narek feststellen. Doch zu seiner Schande musste er sich auch eingestehe das er den Aggressiven Mann auch wirklich nicht gut kannte und ihm sicher niemals so nahe war wie er jetzt gerade Lionel ist. Daher wunderte es ihn auch nicht weiter das er wohl selbst wenn er sich anstrengen würde was zu finden, vollkommen leer ausging. „Mein Name ist Matthew – aber Matty reicht vollkommen, meinen vollen Namen benutzt nur mein Vater wenn er Sauer ist und da das bisher nur zwei mal vorgekommen ist so richtig, bin ich es einfach nicht so gewöhnt.“, brabbelte er haltlos wie immer vor sich hin und fügte eine völlig unnötige Erklärung da hinzu. Eine die völlig typisch für den Professor für besondere Fähigkeiten war, und mit dem Gedanken setzte er sich wieder auf und hielt dem Engel seine Hand hin, er wollte ihn nun wirklich nicht noch länger hier so … rum sitzen lassen. Viel eher dachte er schon daran wo er seine flauschige Decke hin getan hatte um sie später über Lio zu werfen, irgendwie machte ihn der Gedanken unglaublich Glücklich den anderen darin einzuwickeln. Er stellte sich das sehr bequem vor wenn man einen solch' gestressten Tag hatte. •




Vorname | Nachname
• frei wählbar | Budler •

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• 21 - 30 | Weiblich | alles bis auf Vampir&Schattenwesen | frei wählbar •

Wunschavatar
Taissa Farmiga ?


Camilla Mendes?



Das bist du
• Adoptiv Tochter | offen, fröhlich, Abenteuerlustig, Helfersyndrom? Kleptomanin?

Geschichte dahinter
• Wir haben ein relativ gutes Verhältnis zueinander, da du nicht weißt das es Riley war der deine Adoptivmutter umgebracht hat.

Das grobe kannst du oben bereits lesen, aber nochmal zum Allgemeinen Verständnis:
Riley und seine Frau Nina haben dich Adoptiert als du drei Jahre alt warst, doch Nina verstarb als du gerade 10 wurdest - man erzählte dir das es ein Schattenwesen gewesen war, wobei du bist heute nicht weißt das es in Wirklichkeit Riley war. (wird er es dir je sagen?)
Du hast einen hang für Gefahr und bringst dich gerne in Schwierigkeiten - nicht selten muss Riley dich aus dem Mist wieder raus zerren, so hast du viele Kriminelle Freunde die du als dein 'Projekt' ansiehst welche du wieder auf die rechte Schiene rücken willst. Deinen Vater treibst du damit wirklich in den Wahnsinn, doch bist du dich sicher immer auf ihn zählen zu können. Nur aufgepasst ... das sich das Rad nicht irgendwann dreht und nicht vielleicht du eher von ihnen angesteckt wirst...
Kriminelle Laufbahn vorprogrammiert?
tbc...



Probepost
• Probepost: ein alter [ x ]

Noch zu erwähnen wäre...
• Schön das du es bis hier hin geschafft hast! Ich bin niemand der alles 100% genau so haben möchte wie hier angegeben, im Gegenteil ich lasse gerne mit mir Reden und passe Dinge an damit wir auf einen gemeinsamen nenner kommen. Eigene Ideen sind IMMER gerne gesehen !


zuletzt bearbeitet 02.04.2018 21:21 | nach oben springen


Xobor Forum Software © Xobor