• Get some Inplay-Infos •
  • Datum & Wetter
    2018 Sommer Dez.- Feb. : Neuseelands Inseln liegen mitten im Süd-Pazifik, deshalb ist das Wetter sehr wechselhaft. Die Vegetation steht in voller Blüte. In den Sommermonaten laden die zahlreichen Strände und Seen Neuseelands zu einer kühlen Erfrischung ein. Sonne, Strand und Meer bieten eine Fülle an Sommeraktivitäten. Die Temperaturen liegen zwischen 21 und 32 Grad Celsius.
  • SOMMERNACHT EVENT 2018
    Das Sommerfest der Elfen ist im vollem Gange! Ab dem 06.01.2018 ist es euch möglich euch auf dem Festplatz zu versammeln. Im Storyverlauf des Events, wird es allerdings rasant an Fahrt gewinnen, denn das diesjährige Fest steht unter keinem guten Stern! Böse Mächte regen sich im Land und Auckland wird zum Schauplatz eines Angriffs werden, der darauf abzielt den aufkommenden Frieden zu zerschlagen und erneut Zwietracht in die Herzen aller Feiernden zu sähen! Wer weiß zu was das führen wird...
  • Die drei neuststen Gesuche


    FREUNDSCHAFT: Beste Freundin gesucht w
    • vorlaut | gerissen | mutig | jede sirene braucht eine Meerjungfrau! •

    FREUNDSCHAFT: Gefährten/Vertraute/Freunde Gruppengesuch m&w
    • vampirin | zwerg | dunkelelf | Irgendwie eine Familie •

    FAMILIE: Verdrobene Elfe sucht ihre Cousin/e m/w
    • meine einzige Familie - was ist mir euch nach dem Zwergen Krieg passiert? •
• Welcome to New Zealand •
Willkommen Fremder, schön, dass du Interesse an unserem Forum gefunden hast und dir die Zeit nimmst dich mal umzusehen. Das Forum ist ein freies Fantasy Forum, wobei wir uns von bestimmten Serien- Büchern- Filmen- und der Mythologie haben inspirieren lassen.
Hinweis: Anmeldungen ohne Bewerbung werden ohne zu zögern gelöscht!
Freies Fantasy-RPG
ab 18 Jahren
Jahr: 2018
Ort: Neuseeland
• Aucklands Stalker •
———————» «———————
your helping hands
'til the end of destiny


Nikho Kalani Nikho Kalani
Raphael S. RodriguezRaphael S. Rodriguez
Eleonora KrychekEleonora Krychek
Andrew D. Lockhart Andrew D. Lockhart
Bambi Leopold KingBambi Leopold King
Gealai-O-CuinnGealai-O-Cuinn

Dein kleiner Freund in allen RpG- Lagen : Das TEAM


Bei Fragen, Anregungen oder Problemen kannst du dich zu jeder Zeit an eines der Teammitglieder wenden. Wir versuchen dir so schnell und vor allem gut wie möglich zu helfen und dich bei deinem Vorhaben zu unterstützen.

 
#1

Judge me now, for who I am… or am I to be blamed for a crime I didn't commit?

in Familie 16.04.2018 16:08
von Lofyr • 77 Beiträge



Name | Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf | Avatar
• Lofyr | 25 Jahre / 600 Jahre | männlich | Elf/Gestaltwandler |Herumtreiber | Alex Høgh Andersen •

So bin ich
• Charaktereigenschaften •
angriffslustig, impulsiv, missmutig,verwegen, unerschrocken, distanziert, vorlaut, grob, berechnend, ruhelos, dickfellig, bedrohlich, rau, verbissen, verbittert, sarkastisch, fies, düster, zynisch, ungeduldig, stur, abweisend, egozentrisch, bestimmend, ehrlich, direkt


Wichtig zu Wissen
• -> Vater:Gestaltwandler, Mutter:Elfe
-> Mutter zieht Lofyr mit ihrem Elfen Ehemann auf und bricht Kontakt zu Lofyr's echten Vater ab
-> Erhält als Baby ein verfluchtes Amulett das seine Verwandlung blockiert
-> Lofyrs Ziehvater bring nach vielen Jahren seine Ehefrau um als er heraus bekommt das Lofyr nicht sein Leiblicher Sohn ist
->Dabei verwandelt sich Lofy und greift seinen Ziehvater an.
->Ihm wird der Mord an seiner Mutter angehängt und er wird aus dem Elfenreich verbannt
-> Zieht umher und ist auf Rache aus


Story
Lofyr wurde in den Wälder des Elfenkönigreiches geboren. Seine Vater war ein Gestaltwandler und seine Mutter eine wunderschöne Elfe , mit dem Namen Liasanya. Es war mit Sicherheit keine gewöhnliche Verbindung doch die beiden verliebten sich ineinander und Lofyr war das Produkt aus nur einer einzigen Nacht, die die beiden miteinander teilten. Gal, sein Vater, war ein Gestalwandler aus dem ersten Rudel der Gestwalwandler die dafür erschaffen wurden das Elfenreich zu beschützen. Er erfuhr erst 6 Monate nach ihrer Verbindung das Liasanya ein Kind erwartete, ihr gemeinsames Kind. Doch ihre Liebe stand unter keinem guten Stern. Liasanya war mit einem Elfen verheiratet und Gal war ein Aussenseiter...jemanden denen die Elfen niemals bei sich aufnehmen würden. Liasanya war hin und her gerissen doch am ende entschied sie sich für das Elfenreich und gegen das Leben in der Wildnis mit Gal. Diese Entscheidung traf sie nicht für sich selbst. Sie traf sie für ihr Baby ,für ihre Familie und für den Schwur die sie ihrem Ehemann gegeben hatte. Es würde ihr Geheimnis bleiben.
Sie brach also den Konak zu Gal ab und entschloss sich dazu ihr Baby als das Kind von Uxilio und ihr aufzuziehen. Gal versuchte mehr als einmal den Kontakt wieder zu ihr aufzunehmen doch scheiterte. Im Elfenreich war sie unerreichbar für ihn.
Als Lofyr geboren wurde waren Gerüchte schnell gestreut. Der Junge hatte die Haare seines Vater gerbt. Beide seiner "Eltern" hatten schneeweißes Haar nur er nicht. Doch die feinen Gesichtszüge und Augen erinnerten stark an Liasanya. Lofyr wuchs ohne das wissen auf wer sein wirklicher Vater war. Uxilio wurde zu seinem Vater einem Mann dem man lieber aus dem Weg ging und der mit Kinder kaum etwas anfangen konnte. Liasanya hatte ihn nur ihrer Familie zuliebe geheiratet da seine Familie ein Hohes ansehen im Elfenreich besaß. Uxilio interessierte sich Glücklicherweise wenig für die Gerüchte um Lofyr er war froh einen Sohn zu haben.
Liasanya war bewusst das wenn die Gestaltwandlergene von Gal durchkommen sollten der Junge sich früh verwandeln würde um das zu unterbinden suchte sie als er einige Monate alt war eine Dunkle Hexerin auf. Sie lebte fern ab des Elfenreiches und gab Lofyr ein Amulett das er fortan immer bei sich trug um die Verwandlung zu unterdrücken. Was Liasanya als Preis dafür zahlte erfuhr Lofyr nie.
Schon als Kind war klar das Lofyr anders war und er wurde oft zum Aussenseiter gemacht. Nicht nur von den Elfenkindern sondern auch von den Erwachsenen. Einige seiner Verhaltensweisen war einfach anders...er war mehr ein Raufbold als ein Aristokrat. Durch seine erhöhte Körpertemperatur war seine Haut auch selten so blass wie die der Elfen um ihn herum.
Dennoch entwickelte er sich prächtig. Er hatte einige Gute Freunde und auch wenn ihn manche seltsam fanden mochten ihn zu mindestens die meisten Elfen. Durch seinem Vater lernte er es mit dem Schwert zu Kämpfen, sowie das Bogenschießen. Worhin er wirklich gut war. Hin und wieder geriet er auch in Kämpfe was nicht nur seiner Mutter missfiel sondern vielen der Elfen. Es war nicht so als ob er diese provozierte....es passierte einfach. Er war eben ziemlich Impulsiv.
An seinem 16. Lebensjahr erzählte seine Mutter ihm wer wirklich sein Vater war und das er das Blut eines Gestaltwandler in sich trug. Sie erzählte ihm alles und nicht nur das auch das ein Zauber ihn davon abhielt sich zu verwandeln, da sie immer gewollt hatte das er einfach die Chance bekam wie ein Normaler Elf an ihrer Seite aufzuwachsen. Er nahm es zimlich gelassen auf. Er musste seiner Mutter versprechen das alles für dich zubhealten und weiter den Zauber erneuern zu lassen damit er sich nicht verwandeln würde.
Einige Jahre später kam er nachhause und beobachtete er wie Uxilio seine Mutter schlug und nicht nur das er bedrohte sie mit einem Messer. Lofyr schritt dazwischen und versuchte Uxilio von Liasanya zu bekommen doch er ließ nicht locker und schlug nun auch seinen Sohn. Im Chaos des Streites passierte es, dass Uxilio, Liasanya mit dem Messer erstach und sie verblutete. Lofyr tobte vor Wut und Verzweiflung weshalb er sich voller Zorn zum ersten mal vor den Augen seines Ziehvaters verwandelte. Doch dieser war nicht überrascht ganz im Gegenteil sein Gesicht verdunkelte sich nur. Uxilio musste von jemanden erfahren haben das Lofyr nicht sein leiblicher Sohn war. Völlig überfordert mit der Situation sprang der Junge seinem Vater an dem Hals. Durch die lauten schreie waren Wachen herbei geeilt die gerade im falschen Moment zur Tür herein kamen und zusahen wie Lofyr seinen Vater Angriff.
Der Junge Schneeleopard wurde festgenommen und da alle beweise und sogar sein eigener Vater gegen ihn aussagten wurde er für den Mord an seiner Mutter und an den Angriff auf seinen Vater verurteilt. Vermutlich hätte man ihn bei den Beschuldigungen hingerichtet doch manche hatten mit dem jungen Halbelfen mitleid weswegen sie ihn aus dem Elfenreich verbannten. Für die meisten Elfen war das schlimmer als der Tod und so auch für Lofyr. Er verlor alles, Freunde, Familie sowie sein altes Leben. Mehr als das Elfenreich kannte er nicht. Auch wenn er sich dort nie zuhause Gefühlt hatte.
Schon am nächsten Morgen jagten sie ihn davon und drohten ihm damit das sie ihn töten würden falls er sich dem Elfenreich oder dem Wald erneut nähern würde.

Viele Jahre blieb er in der Nähe des Elfenreiches. Nie nahgenug das sie ihn bemerken würde aber nah genug das es das Gefühl hatte Zuhause zu sein. Anfangs vermisste er seine Heimat schrecklich doch schnell wurde ihm klar das es mehr gab als die Dunkelheit die er dort zurückgelassen hatte. Schließlich hatte er sich dort nie richtig zugehörog gefühlt. Nur das er nicht noch einmal mit seiner kleinen Schwester hatte reden können belastete ihn anfangs schwer. Doch sie alle ächteten ihn nun es gab kein zurück mehr. Egal war die Tatsache das er eigentlich unschuldig war. Er schwor seinem Vater und den Elfen die ihn gedeckt hatten Rache. Niemals würde er ihre Gesichter vergessen.
Nachdem er Tag lang allein durch die Wildnis gewandert war kam er am Meer an. Noch nie hatte er das Meer gesehen und er musste feststellen das das Wasser des Meeres fürchterlich schmeckte. Es ähnelte dem Geschmack der trocknete Tränen auf seinen Wangen. Anfangs vermisste er seine Heimat und der drang nach Gerechtigkeit glühte in seiner Brust doch schnell wurde ihm klar das es mehr gab als die Dunkelheit die er dort zurückgelassen hatte zu mindestens für den Moment. Nur das er nicht noch einmal mit seiner kleinen Schwester hatte reden können belastete ihn stark. Der Gedanken das sie ihn als Mörder ihrer Mutter in Erinnerung behielt war für ihn fürchterlich.
Einige Jahre lebte er nahe der Wälder des Elfenreiches als Schneeleopard. Er jagte Tiere und fraß sie wie ein Raubtier..welches er auch war. Es war schwer für ihn da er nicht von klein auf gelernt hatte damit umzugehen und am Anfang widerte ihn seine Natur an.Er ekelte sich vor sich selbst. Auch die Dunkelheit schien von ihm Besitz ergreifen zu wollen der Hass und die Wut in seinem Herzen waren Groß. Doch nach einigen Jahren lernte er andere Wesen die im Wald verweilten kenne. Erst ging er ihnen aus den Weg doch manche hatten einfach nicht locker gelassen. Einige der Gestaltwandler dort erzählten ihm von seinem Vater. Die meisten jedoch waren sich sicher das er tot war.
Viele Tage und Nächte vergingen doch eines Tages legte eine Gruppe Piraten am Strand an. Der Junge wurde auf sie aufmerksam. Er hatte noch nie Probleme damit gehabt mit anzupacken und sich dreckig zu machen, was wohl auch ein Grund dafür gewesen war das ihn viele der Elfen gemieden hatten. Also heuerte er bei ihnen an nicht um seine Vergangenheit hinter sich zu lassen sondern um Verbündete für seine Rache zu finden.•


So Poste ich:
• Ich schreibe meisten schon etwas mehr. Ich pass mich aber meisten auf mein gegenüber an oder was gerade aus mir heraussprudelt. •




Vorname
• Zuri (kan gern abgeändert werden) •

Alter | Geschlecht | Rasse | Beruf
• 18-22 Jahre /<500 Jahre| weiblich | Elfe | deine Wahl •

Wunschavatar
Teresa Palmer (nur ein Vorschlag)
Wichtig wäre es jedoch das sie Helle Haare hat.


Das bist du
• Halbschwester/Charakterlich lass ich dir gern freie Wahl aber sie sollte eher zu "Gut" tendieren. ^^

Geschichte dahinter
• Lofy und Zuri verband eine enges Geschwisterliches Band. Schon früh hatte er auf sie aufgepasst und sich für die verantwortlich gefühlt. Nachdem er jedoch des Mordes an seiner Mutter bezichtigt wurde und letztendlich Verbannt wurde haben sie sich nicht wieder gesehen. Ob sie wirklich gelaubt hat das Lofyr ihre gemeinsame Mutter umgebracht hat ist dir überlassen. Außerdem hat sie an dem Tag der Verbannung auch erfahren das Lofyr ihr Halbbruder ist. •

Probepost
• Probepost nein [ ] | ein alter [x] | ein neu verfasster [ ] | Probeplay [ ] •

Noch zu erwähnen wäre...
• Bitte melde dich nur an wenn du wirklich Lust auf den Charakter hast. Zuri ist Lofyr wirklich sehr wichtig und ich würde es Schade finden nach ein paar Woche erneut nach Ihr suchen zu müssen.
Ich freu mich auf dich



If you gaze long enough into an abyss, the abyss will gaze back into you.

Achtung! Lofyr kann ein miese Arschloch sein und ist dann absichtlich verletzend. Das ist aber nicht persönlich gegen eure Pb gerichtet sondern nur auf Charakterebene. Wer das nicht will möge mir bitte eine kurze und knackige Pn schreiben oder ihm aus den Weg gehen :]
Außerdem ist er leicht reizbar und neigt grob und gewalttätig mit den Menschen ihm gegenüber umzugehen.
nach oben springen


Xobor Forum Software © Xobor